02.06.2017, 13:06 Uhr

Mit Freude und Hoffnung zum steirischen Heimspiel

BEZIRK MÖDLING. Mit einem echten Heimspiel geht Max Hofer in seinen zweiten Auftritt im Rahmen der TCR Germany. Nach dem Auftakt-Wochenende im April in Oschersleben gastiert die hochinteressante Tourenwagen-Serie, die im Begleitprogramm des Hochleistungs-Spektakels ADAC Masters gefahren wird, vom 9. bis 11. Juni auf dem Red Bull Ring in Spielberg. Für den vor wenigen Tagen 18 Jahre jung gewordenen Max Hofer gilt es, bei den zwei Rennen in der Steiermark seine starke Auftakt-Performance zu prolongieren. Geht es nach dem Ehrgeiz des Perchtoldsdorfers, so drängt dieser sogar auf eine Verbesserung des Ergebnisses von Deutschland. Obwohl dort ein achter Platz unter 41 Startern für einen Erstantritt durchaus beachtlich war. Zumal der flinke Youngster im Qualifying auch noch mit der drittschnellsten Zeit für berechtigte Aufmerksamkeit sorgen konnte.

„Max hat mit einem gelungenen Auftakt gesehen, wohin die Reise heuer gehen kann. Er ist sehr fokussiert und zielstrebig, das zeichnet ihn aus“, lobt Hofers Berater Roland Dorfner seinen Schützling. Und weiter: „Den Red Bull Ring kennt er. Das ist ein Kurs, der ihm gut liegt. Ich denke so wie Max – es muss immer nach oben gehen. Daher halte ich eine Top-five-Platzierung in der TCR Germany nicht für unwahrscheinlich.“ Max Hofer selber sieht sich durch solche Vorschusslorbeeren eher motiviert denn blockiert. „Es stimmt schon, wenn alles passt, bin ich sicher in der Lage ganz vorne mitzufahren. Einzig bei den Starts verliere ich noch zu viel, daran muss ich gezielt arbeiten. Der Red Bull Ring ist eine tolle Rennstrecke mit sehr vielen runden Kurven, von denen einige bergab gehen. Da wird die Bremsarbeit im Audi RS3 LMS ziemlich anstrengend.“

Für das Spielberg-Weekend hat Max Hofer übrigens ein überaus attraktives Fan-Package anzubieten. Um 250 Euro gibt es neben der Eintrittskarte für die zwei Renntage auch einen Einblick in das deutsche Prosport Performance Team, für das Max Hofer fährt und wo er dann auch selber Rede und Antwort stehen wird. Inkludiert ist im Package natürlich auch ein Catering. „Am Samstag gibt es zu Mittag ein zünftiges Weißwurst-Essen, am Abend wird gegrillt und am Sonntag steht ebenfalls ein Mittagessen auf dem Programm“, erklärt Michaela Löffler-Hofer, die hier tatkräftig mithilft. Bei der Mutter von Max gibt es auch die Möglichkeit, eine oder mehrere der noch wenigen Restkarten zu erstehen. Anmeldungen gerne unter office@dieautowaescherei.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.