12.06.2017, 11:43 Uhr

Simon Wagner will Führung verteidigen

(Foto: Christian Salzmann)

Am kommenden Wochenende steigt im tschechischen Hustopece der vierte Lauf zur Tschechischen Rallye-Staatsmeisterschaft. Simon Wagner möchte dabei seine Führung in der 2WD-Staatsmeisterschaft unbedingt verteidigen.

MAUTHAUSEN, TSCHECHIEN. Am 16. und 17. Juni findet quasi vor den Toren Wiens, rund 100 Kilometer nördlich der Bundeshauptstadt in den Weinbergen von Hustopece der vierte Lauf zur Tschechischen Rallye Staatsmeisterschaft statt. Das Nennergebnis ist, verglichen mit österreichischen Verhältnissen nahezu unglaublich: 116 Starter, davon zwei World Rally Cars, 22 R5-Boliden, vier Porsche GT3 und satte 59 2WD-Autos werden bei der Rallye Hustopece an den Start gehen. Weil die Streckencharakteristik jener der deutschen WM-Rallye nicht unähnlich ist, haben auch die beiden Skoda-Werkspiloten Jan Kopecky und Pontus Tidemand ihr Kommen angesagt, die für den tschechischen Automobilhersteller in der WRC2 antreten.
Simon Wagner erhielt als Leader der Tschechischen 2WD-Staatsmeisterschaft die große Ehre, mit Startnummer 38 das Feld der zweiradgetriebenen Fahrzeuge zu eröffnen. „Das Nennergebnis zu dieser Rallye ist sensationell – ich denke und hoffe, dass sehr viele Fans aus Österreich zu dieser Rallye kommen werden. Ich freue mich über jeden Fan, der uns die Daumen drückt", so Wagner.


Copilotin von Bruder springt ein

Als Copilot wird diesmal nicht Simons Stammbeifahrer Gerald Winter im von Sparrow Racing eingesetzten Peugeot 208 R2 Platz nehmen, da dieser am selben Wochenende in Zypern einen Lauf zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) bestreitet. Freundlicherweise springt die deutsche Copilotin von Simons jüngerem Bruder Julian ein: Simon Wagner wird also von Anne Katharina Stein navigiert werden. „Ich bin froh, dass sich Anne Katharina kurzfristig die Zeit nehmen konnte, um mit mir diesen Lauf zu bestreiten. Ich freue mich auf unseren ersten gemeinsamen Einsatz.“

“Möchte 2WD-Führung unbedingt verteidigen“

Allerdings ist Simon Wagner bewusst, dass er als Meisterschaftsführender die Prüfungen eröffnen wird: „Ich bin natürlich froh, dass wir diese Position innehaben – und ich möchte die Führung in der 2WD-Meisterschaft unbedingt verteidigen.“
Der Mauthausner hat in der Tschechischen 2WD-Staatsmeisterschaft einen Vorsprung von sieben Punkten auf das tschechische Jungtalent Filip Mares, der wie Wagner einen Peugeot 208 R2 pilotiert. Auch im gut dotierten tschechischen Peugeot-Cup ist Mares mit drei Zählern Rückstand Simons stärkster Verfolger.
„Leicht wird es nicht – denn die Konkurrenz ist extrem stark: Wenn du auch nur einen Tick zu wenig Risiko eingehst, bist du weg vom Schuss. Hier wird wirklich am Limit gefahren, da gibt es keinen Raum für irgendwelche Fehler. Den Fans wird natürlich einiges geboten, denn wir alle fahren auf der letzten Rille“, erklärt Wagner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.