26.01.2018, 16:56 Uhr

BSA NÖ - Empfang mit Franz Schnabl: „Es wird Zeit, dass wir im Bereich der Digitalisierung aufholen!“

BSA-NÖ Vorsitzender Günther Sidl, Landesrat Franz Schnabl, BSA-Bezirksvorsitzender Melk/Scheibbs Alfred Rammelmayr (Fotocredit: Thomas Peschat)

Im Rahmen des Empfanges des Bundes Sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen (BSA) Niederösterreich sprach SPÖ-Landesparteivorsitzender Landesrat Franz Schnabl über die Zukunft Niederösterreichs und die Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche.

„Um Niederösterreich zukunftsfit zu machen und von den Chancen zu profitieren, die die Digitalisierung mit sich bringt, ist die rasche Umsetzung des 500-Millionen-Euro-Zukunftspakets für Forschung und Entwicklung für mich ein zentrales Anliegen. Nur jene Bundesländer und Regionen, die als erstes sowie am schnellsten investieren und reagieren, haben die Chance, Arbeitsplätze für die Zukunft zu generieren und so auch der Abwanderung aus unseren Gemeinden entgegen zu wirken. Ein wichtiger Schritt ist hier der Breitbandausbau in allen Regionen Niederösterreichs. Das Breitbandmodell des Landes Niederösterreich sieht den vollständigen Ausbau erst für das Jahr 2030 vor – das ist viel zu spät! Hier gilt es, rasch zu handeln und vorhandene Lücken schnellstmöglich zu schließen!“
Weiters betonte Franz Schnabl: „Es genügt nicht nur, in die Zukunft zu schauen und sich mit den Herausforderungen der nächsten 10-15 Jahre zu beschäftigen. Es wird Zeit, vorausschauend zu leben und zu handeln und hier klare Zeichen zu setzen! Das 500-Millionen-Euro-Zukunftspaket ist eine Investition in zusätzliche Arbeitsplätze, die Entwicklung von weiteren Innovationen und die Förderung von neuen Geschäftsmodellen sowie jungen Start-ups, die Niederösterreich dringend benötigt. Hier gilt es nicht nur, mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, sondern durch gezielte Kooperationen mit Forschungsinstitutionen Innovationen aktiv voranzutreiben und mitzuentwickeln.“
Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des BSA Niederösterreich Dr. Günther Sidl betonte: „Für uns als BSA Niederösterreich ist die Digitalisierung ein zentrales Thema. Die Digitalisierung und die damit einhergehenden Veränderungen müssen von allen Generationen als Chance betrachtet werden. Es wird Zeit hier aktiver zu werden und gezielt in Innovationen und den Technologieausbau zu investieren, um die Zukunft Niederösterreichs zu sichern und Arbeitsplätze zu schaffen. Ich bin stolz darauf, dass wir als BSA NÖ eine zentrale Anlaufstelle für alle sind, die sich intensiv mit den entscheidenden Zukunftsfragen auseinandersetzen, bestehende Ansätze kritisch hinterfragen und gemeinsam an neuen Wegen für die Zukunft arbeiten wollen.“
Der Vorsitzende des BSA – Melk/Scheibbs VR Dr. Alfred Rammelmayr erklärte, wie wichtig es ist, dass auch regionale Impulse zum Thema Digitalisierung gesetzt werden: „Das Thema Digitalisierung muss auch regional mehr Bedeutung erlangen, denn es betrifft sowohl Jung, als auch Alt. Gemeinsam, aber vor allem interdisziplinär, gilt es nun neue Trends und Entwicklungen zu verfolgen, um für unsere Region und Gemeinden bedeutende Innovationen möglichst früh zu erkennen und zur Verfügung zu stellen.“ 
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
193
Hermann Biber aus Scheibbs | 27.01.2018 | 11:47   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.