25.09.2014, 08:40 Uhr

20 Jahre Altkleidersammlung für Kolping.

Bereits zum 20. Mal veranstaltete Anita Burger heuer gemeinsam mit der Caritas eine Altkleidersammlung für Kolping im Pfarrhof. Gleichzeitig wurden Konservendosen, Hygieneartikel und Schlafsäcke für die Gruft und ein Waisenhaus gesammelt.
Für alle 3 Aktionen konnten heuer insgesamt 260 Bananenschachteln mit Waren angefüllt werden. „Im Laufe der Jahre wurden es immer mehr Leute, die mitgeholfen und die Sammlung unterstützt haben!“, erzählt Anita Burger. Die enormen Warenmengen zeigen, dass die Fischamender Bevölkerung ein besonders großes Herz für hilfsbedürftige Menschen hat.
Kolpinghäuser gibt es weltweit in rund 50 Ländern. Meist sind das soziale Einrichtungen, wie Behindertenwerkstätten, Beratungsstellen und Seniorenheime. Der Name stammt von Adolph Kolping, einem katholischen Priester der sich schon im 19. Jahrhundert mit der sozialen Frage auseinandersetzte und auch als Begründer des Kolpingwerks gilt. Zur selben Zeit wird auch für die Gruft gesammelt, ein Zufluchtsort für obdachlose Menschen in Wien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.