Mobil gegen graue Flecken

Elvira Resch, „balance architektur“, und Christoph Lang, „Raumsinn Innenarchitketur“, leben und  arbeiten in der Haslingergasse und haben die Patenschaft über den mobilen Garten übernommen.
2Bilder
  • Elvira Resch, „balance architektur“, und Christoph Lang, „Raumsinn Innenarchitketur“, leben und arbeiten in der Haslingergasse und haben die Patenschaft über den mobilen Garten übernommen.
  • hochgeladen von Manuela Mähr

In Wien gibt es viele dicht bebaute Stadtteile mit wenig Platz für Grün. Aus diesem Grund rollt der mobile Garten der Gebietsbetreuung bis Anfang November durch das Sanierungsgebiet Haslingergasse.

Allein schon der Anblick des mobilen Gartens ist imposant – wurde das Lastenfahrrad, das bepflanzt worden ist, doch nach Auskunft der Initiatorin des Projekts, Sabine Gehmayr von der Gebietsbetreuung für den 17. und 18. Bezirk, aus den gefundenen Teilen von insgesamt zehn Fahrrädern zusammengeschweißt. Gebaut wurde das begrünte Vehikel von der „Bikekitchen“, einer Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt.

Pflanzen für alle
Zusätzlich zum mobilen Garten wurde „Mehrwert Sanierungsinitiative“ – ein spannender Workshop – abgehalten, bei dem man mit Experten, Politikern und Personen aus der Verwaltung über das Thema „Naturraum im dicht bebauten Stadtteil“ diskutieren konnte. Dabei wurde nicht nur der Ist-Zustand in Wien besprochen, sondern auch Visionen erläutert. Häuser und Liegenschaften konnten von den Workshopteilnehmern begutachtet werden, und gemeinsam versuchten sie, Lösungen zu finden. „Wir haben natürlich vorher mit den Eigentümern der Objekte gesprochen und diese haben ein sehr großes Interesse am Thema bekundet“, freut sich Gehmayr.

Momentan wechselt der mobile Garten alle vier bis fünf Tage seinen Standort in der Haslingergasse. „Einzelne Bewohner der Gasse haben sich ausdrücklich gewünscht, dass der Garten vor ihrer Haustüre steht. Sie kümmern sich in dieser Zeit auch um die Pflanzen“, so Gehmayr. Am 5. November macht das begrünte Lastenfahrrad in der Weißgasse 10 Station. Zwischen 13 und 14 Uhr wird die blühende Pflanzenpracht des mobilen Gartens an die Besucher verteilt. Bei einem Becher heißen Tee können Interessierte mit dem Team der Gebietsbetreuung Stadterneuerung über ihre Ideen zur Begrünung plaudern.

Elvira Resch, „balance architektur“, und Christoph Lang, „Raumsinn Innenarchitketur“, leben und  arbeiten in der Haslingergasse und haben die Patenschaft über den mobilen Garten übernommen.
Sabine Gehmayr; Initiatorin des Projekts, Gebietsbetreuung Stadterneuerung 17-18; Elisabeth Vlasak (links), Studentin

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen