05.08.2016, 12:15 Uhr

Ohne Rauch geht´s auch

Der erste Schritt in ein rauchfreies Leben, ist der Wille.
Endlich Nichtraucher – das bedeutet mehr Vitalität, gesundheitliches Wohlbefinden und mehr im Börserl.

HELPFAU-UTTENDORF (tazo). Lästiger Gestank, gesundheitliche Beschwerden und viel zu viel Geld das sprichwörtlich in Rauch aufgeht – Margarete Brunhuber, Leiterin des Zentrum Regenbogen, kennt diese Probleme nur all zu gut. Seit über zehn Jahren begleitet sie schon Menschen mittels Hypnose in ein rauchfreies Leben. „Viele gehen diesen Weg, weil sie merken, dass es ihnen nicht mehr gut tut. Ich rate jedem sich bewusst zu überlegen, den Weg rauchfrei zu werden, auch wirklich gehen zu wollen." Sei es eine Schädigung der Atemwege, schnellere Hautalterung, Herz - Kreislauf Erkrankungen oder ein erhöhtes Krebsrisiko – die gesundheitlichen Folgen von Nikotin sind schwerwiegend. Wer sich also dazu entscheidet mit dem Rauchen aufzuhören, bekommt mehr an Lebensqualität und gesundheitliches Wohlbefinden zurück. Eingefahrene Gewohnheiten gilt es daher abzulegen. „Nach dem Essen, als Stressausgleich oder zum Kaffee – jeder Raucher kennt das wahrscheinlich. Und genau diese Angewohnheiten nehme ich in meinen Sitzungen in Angriff. Nach einer eingehenden Aufklärung über die Hypnose, wird der Klient ganz langsam in einen völlig entspannten Zustand gebracht. Dort ist das Unterbewusstsein sehr zugänglich und aufnahmebereit für neue Suggestionen. Bei meinen Sitzungen gehe ich immer auf jeden Klienten ganz gezielt und individuell ein“, erklärt die diplomierte Mentaltrainerin. Der Erfolg ist aber zugleich auch von der Willensstärke des Klienten abhängig. Frei sein von Sucht und mehr Vitalität sollten jedenfalls genug Ansporn sein, dem blauen Qualm endgültig den Kampf anzusagen. Mehr Informationen zu diesem Thema auf www.zentrum-regenbogen.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.