01.10.2016, 21:20 Uhr

Erste sportliche Seitenblicke aus Hinzenbach

Bernhard Zauner (Präsident UVB Hinzenbach), Lukas Müller, Andi Goldberger (Foto: UVB Hinzenbach/Günter Viehböck)

Michael Hayböck und Markus Schiffner mussten sich dem Polen Maciej Kot geschlagen geben.

HINZENBACH. Der FIS Sommer Grand Prix der Skispringer in der Energie AG Arena wird zu jedem Herbstbeginn mit großer Spannung erwartet, da in Hinzebnach, zur großen Freude des Publikums, das ÖSV-Team geschlossen am Start ist um sich mit den Weltbesten aus 14 weiteren Nationen auf die kommende Wintersaison einzustimmen. Die zahlreich angereisten Fans wurden auch diesmal nicht enttäuscht. Bei feinstem Kaiserwetter krönte sich der Pole Maciej Kot zum Tagessieger. Michael Hayböck und Markus Schiffner (beide UVB Hinzenbach) holten in ihrem Wohnzimmer die Ränge sieben und 15.

Viele prominente Daumendrücker wie LH Josef Pühringer, Sport-LR Michael Strugl, Wolfgang Kreinecker (Bgm. Hinzenbach), Severin Mair (Bgm. Eferding), ÖSV Vizepräsident Kurt Steinkogler, LSVOÖ Präsident Fritz Niederndorfer, LSV-Vizepräsident Wolfgang Pesendorfer, Union Präsident Franz Schiefermair, die Skisprunglegenden Ernst Vettori, Richard Diess, Andreas Goldberger, Jacqueline Seifriedsberger (Skispringerin), Lukas Müller, Harald Hois (OÖ Werbung), Gerhard Rumetshofer (Landessportdirektor) sowie Hannes Walsberger (Skipool OÖ) bejubelten im Stadion einen spannenden Bewerb mit großartigen Sprüngen.

Ein weiterer hochkarätiger internationaler Bewerb in Hinzenbach steht bereits im FIS Kalender:
Die „Damen der Lüfte“ werden mit zwei Weltcup Skisprungbewerben am 4. und 5. Februar 2017 in der Energie AG Arena zu Gast sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.