04.05.2016, 00:00 Uhr

Lust auf Bärlauchsuppe?

Bärlauch, wächst am Liebsten in nährstoffreichen Laub- und Mischwäldern, auf feuchtem und humusreichem Boden. Man findet ihn dort hauptsächlich an schattigen Plätzen.

Der Bärlauch ist nicht nur eine wohlschmeckende Würzpflanze sondern entfaltet bei richtiger Verwendung auch ungeahnte Heilkräfte. Sowohl sein hoher Vitamin-C-Gehalt als auch seine magen- und blutreinigende Wirkung machen ihn für die Heilkunst besonders wertvoll.

Allerdings sollte man aufpassen, dass man die Blätter nicht mit den sehr giftigen Blättern des Maiglöckchens oder der Herbstzeitlose verwechselt. Am besten reibt man ein Stück Blatt zwischen den Fingern. Das Blatt sollte danach intenisv nach Knoblauch riechen.

Bärlauchcremesuppe:


ZUTATEN für 4 Personen:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
30 g Butter
400 ml Gemüsefond
1 Kartoffel
250 ml Schlagobers
2 "ordentliche Hände voll" Bärlauch
Salz und Pfeffer
Muskat

Auf los geht's los: ;-)
Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in einem Topf mit Butter glasig anbraten. Kartoffel putzen, schälen und grob klein schneiden, leicht mitrösten und mit dem Gemüsefond aufgießen. Suppe jetzt leicht köcheln lassen, bis die Kartoffelstückchen weich sind.

In der Zwischenzeit den Bärlauch klein schneiden und mit dem Schlagobers zur Suppe geben. Kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Nun das Ganze noch mit dem Pürierstab pürieren, bis die Suppe schön schaumig ist. Abschließend in tiefe Teller füllen und mit Sauerrahm und frischen Bärlauchblättern garnieren! Mmmh, einfach herrlich... :-)

Guten Appetit & viel Spaß beim Nachkochen!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.