17.03.2016, 14:13 Uhr

Falstaff: Gut Purbach übertrumpft Taubenkobel

93 Punkte: Max Stiegl und das Gut Purbach sind die burgenländischen „Falstaff-Sieger“ (Foto: Gut Purbach)
PURBACH/SCHÜTZEN. Diese Woche wurde der Falstaff Restaurantguide 2016 präsentiert. Mit dem Gut Purbach, Taubenkobel und Kloster am Spitz auf den ersten drei Plätzen ist die kulinarische Spitze des Landes in unserem Bezirk zu finden.

Gut Purbach ist Nummer eins

Max Stiegl vom Gut Purbach löste Alain Weissgerber vom Taubenkobel in Schützen, der sich über Jahrzehnte an der Spitze der Wertung hielt, an der Bundesland-Spitze ab. Beide Top-Restaurants erhielten 93 Punkte.
Jahr für Jahr legte der Vollblutkoch Stiegl im Falstaff Restaurantguide punktemäßig zu, heuer ist er im Burgenland erstmals die Nummer eins.

„Sind nicht besser geworden”

Max Stiegl sieht in der Falstaff-Bewertung den Lohn für die Qualität der Arbeit im Gut Purbach: „Wir verfolgen seit zehn Jahren das selbe Konzept. Ich denke, wir sind nicht besser geworden, vielleicht haben die anderen nachgelassen. Auf jeden Fall ist es eine Auszeichnung für unsere Qualität, das Handwerk in der Küche und die Gastfreundschaft in unserem Restaurant.“

Purbach zweimal am Stockerl

Der dritte Platz ging ebenfalls nach Purbach: das Kloster am Spitz überzeugt durch moderne und gelungene Landküche, mir hervorragenden hauseigenen und internationalen Weinen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.