28.04.2016, 14:25 Uhr

Nein zum Stillstand Österreichs: JVP Burgenland sieht Potential nach oben

Unter dem Motto „Stillstand Österreich?“ diskutierten gestern Abend junge Politikinteressierte mit Altbundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel und JVP-Bundesobmann Außenminister Sebastian Kurz. Auch eine Delegation der Jungen Volkspartei Burgenland rund um Landesobmann LAbg. Patrik Fazekas war zur Diskussion nach Wien gekommen, um gemeinsam mit den beiden Politprofis darüber zu philosophieren, wie der Standort Österreich in Zukunft wieder belebt werden kann.


„Österreich hat sich in den vergangenen Jahren in einigen Bereichen rückentwickelt. Es gibt einiges zu tun. Etwa in den Bereichen Digitalisierung und Entbürokratisierung. Aber auch die Stärkung der Autonomie im Bildungsbereich und die Flexibilisierung der Berufswelt sind wichtige Zukunftsvisionen“, fast JVP-Landesobmann LAbg. Patrik Fazekas die Ergebnisse der Diskussion mit Altbundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel und JVP-Bundesobmann Außenminister Sebastian Kurz zusammen. Auch im Burgenland sieht Fazekas viel Potential nach oben und betont: „Wir werden uns aktiv daran beteiligen! Der Übergang zwischen Bildungsinstitutionen und dem Arbeitsmarkt muss optimiert und der Fortschritt im Bereich der Digitalisierung vorangetrieben werden. Außerdem macht die wirtschaftliche Situation es notwendig, neue Arbeitsmodelle zu schaffen, die der Lebensrealität der Menschen entsprechen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.