28.06.2016, 14:51 Uhr

Kronstorfer Gemeinderat unterwegs in den Ortseilen

(Foto: Gemeinde Kronstorf)
KRONSTORF. Einen ungewöhnlichen Weg hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Kronstorf in diesem Jahr für seine Gemeinderatssitzungen gewählt. Aufgrund der Modernisierung der Volksschule sind nicht nur die Volksschulklassen vom Pfarrheim, über das Gemeindeamt, Raika-Gebäude, Brucknerhaus bis hin zu Räumlichkeiten im betreubaren Wohnen (AWIK) ausgelagert, sondern wird auch der Gemeinderatssitzungssaal als Schulkasse genützt.

Die Gemeinderatssitzungen finden dafür abwechselnd in den Gasthäusern in den verschiedenen Kronstorfer Ortsteilen statt. Die letzte Sitzung vor der Sommerpause wurde im Gasthaus „Zaubereck“ in Unterhaus abgehalten. „Das System hat sich bewährt. In den Gasthäusern wird am Stammtisch ohnehin viel über Politik gesprochen, deswegen passt es auch gut, wenn die politischen Entscheidungen direkt vor Ort getroffen werden“, sind sich die Fraktionsobmänner Hannes Ömer, Heinz Leitl, Manfred Brenner und Peter Prack mit Bürgermeister Christian Kolarik einig.

Im Kronstorfer Klima der Zusammenarbeit wurden Beschlüsse über die grundsätzliche Neubeschaffung eines Rüstlöschfahrzeuges, die Finanzierung anstehender Bauvorhaben, der Überprüfung der Kanäle auf Dichtheit, die Nachnutzung des Römerfundes bis zur Neubenennung der Volksschule in „Anton Bruckner Volksschule Kronstorf“ einstimmig getroffen. Aber nicht nur der Gemeinderat besucht die Ortsteile. Die Bürgermeistersprechtage finden abwechselnd jede Woche in einem anderen Ortsteil in Kronstorf statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.