19.07.2016, 08:14 Uhr

Festival im Sinn der Musiker

Jakob Guggenberger ist nicht nur Initiator der Heigerer Hof Session sondern greift auch selbst zum Instrument. (Foto: Foto Flausen)

Zum vierten Mal veranstaltet Jakob Guggenberger die "Heigerer Hof Session"

BERNDORF (eve). Musik nicht in granz großem Stil aber dafür mit ganz großen Stil. Das ist das Credo von Organisator und Besitzer des Heigerer Hofs Jakob Guggenberger. Seine "Heigerer Hof Sessions" sollen am 30. Juli ab 12 Uhr für Familie, Freunde, Musiker und die Geimendengemeinschaft ein einzigartiges Get Together sein.
Der viel gereiste Berndorfer widmet sein Event, das heuer bereits zum vierten Mal stattfindet dem Salzburger Jubiläumsjahr 20.16. und verbindet dabei traditionelle mit modernen, globalen Musikfarben. Dem Individualisten ist vor allem wichtig die heimische Kunst und Musikerszene zu unterstützen. Er selbst wisse, wie es ist auf der Bühne zu stehen, hat immer wieder in Bands und Musikgruppen gespielt und würde daher den Bands, die an seiner Veranstaltung teilnehmen einen guten Nährboden bieten wollen. "ich kenne die Situation des Musikers und kann mit Technik umgehen. Wenn ein Musiker auf Bühne kommt für die ich verantwortlich bin, soll die perfekt sein. Mir ist es wichtig, dass sich Musiker wohlfühlen, um seiner Vielfalt freien Lauf geben zu können. Je wohler sich ein Musiker fühlt umso mehr kommt raus."

"Ein Butterbrot dazulegen"

Auch seine Eltern musizierten und viele der Familienmitglieder waren Blasmusiker. Mit neun Jahren lernte Guggenberger Ziehharmoniker spielen. Die packt er auch gerne bei den "Heigerer Hof Sessions" aus. Das Programm ist vielfältig, neun Bands werden Bergheim in ein buntes Musikerlebnis tauchen. Dabei sind nicht nur Österreicher vertreten. Auch eine Flamenco Gruppe aus La Palma sind Teil des Ensembles. "Mittlerweile sind wir auch in der Lage ein Butterbrot dazuzulegen zu den Umkosten wie Verpflegung und Resiekosten. Es werden auch alle der Künstler immer gerne in den Kreis meiner Familie am Hof aufgenommen" schmunzelt Guggenberger. Er selbst übernahm heuer den Hof von seinen Eltern und lebt und bewirtschaftet diesen mit deiner Lebensgefährtin und ihrer fünf-jährigen Tochter.
Generell wären es seine Familie und Freunde, die immer wieder zum Erfolg des Festivals beitragen. Guggenberger möchte vor allem ein Fest für alle. "Ich habe das Glück auf so einem schönen Hof aufgewachsen zu sein und in einem Dorf denen Musik und Volkskultur am Herzen liegt. Wenn man schon so eine Möglichkeit hat dann soll man sie auch nutzen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.