18.07.2016, 08:25 Uhr

Großer Sportgeist bei den Kleinen in Obertrum

Lara Tonak holt sich in der Schülerklasse B den ersten Platz bei den Mädchen. (Foto: BB)

Am siebten Trumer Triathlon sportelten Athleten aus 24 Nationen

OBERTRUM (eve). Bereits zum siebten Mal bot der Trumer Triathlon von 15. bis 17. Juli 2016 hervorragende Konditionen für Athleten aus 24 verschiedenen Nationen. Mit knapp 2.000 Anmeldungen gelang den Veranstaltern heuer ein neuer Anmelderekord. Auch die jüngsten Sportler zeigten dabei Sportgest. Zwar ließ sich die Sonne bei frischen, fast herbstlichen Temperaturen nicht blicken, die Teilnehmer des Kids Triathlon strahlten dafür umso mehr.
Am Samstag schwammen, radelten und liefen die Kids und zeigten dabei Größe. Der Eifer war enorm und die Schüler in Bestform. Unterstützt von euphorischen Rufen der Eltern, Familien und Zuseher kämpften die jungen Triathleten in vier Klassen und Jahrgängen von 2003 bis 2010 auf Streckendistanzen von 20 bis 200 Meter schwimmen, 600 Meter bis 4,3 Kilometer Radfahren und 500 Meter bis 1,7 Kilometer Laufen. Die Starts erfolgten damit pro Altersklasse, Mädchen gingen jeweils eine minute nach den Burschen ins Rennen. An jeder Wechselzone wurden die Juberufe umso mehr, wurden Söhne und Töchter noch einmal angespornt weiterzumachen und ihr Bestes zu geben.

Stolze Eltern und ambitionierte Kinder

Der Trumer Triathlon ist für viele der Sportler das Highlight der Saison. So auch für den elfjährigen Marco und seine Eltern, die heuer zum sechsten Mal aus der Steiermark nach Obertrum reisten. "Ich bin nehme schon seit 6 Jahren jedes Jahr am Trumer Triathlon teil. Das ist immer mein Höhepunkt des Jahres" sagt der junge Athlet. Sein stolzer Vater, Helmut Gottsberger war bereits selbst Teilnehmer und unterstützt nun seinen Sohn. "Seit zwei Jahren nehme ich nicht mehr an Triathlons teil. Dafür kann ich jetzt meinen Sohn unterstützen."

Das schnellste Mädchen der Schülerklasse B trägt die Startnummer 1968 und heißt Lara Tonak. Die strahlende Deutsche sicherte sich mit einer Zeit von 20:30,4 Minuten auch den dritten Platz in der Gesamtwertung. Die 13-jährige Brannenburgerin wirkt nach ihrem Zieleinlauf energetisiert, als könne sie den gesamten Bewerb noch ein zweites Mal bestreiten. "Es war super gut, ich war schon im Wasser vorne. Das Gefühl an einem Triathlon teilzunehmen ist unbeschreiblich." sagt die Schülerin. Sie nimmt bereits seit acht Jahren an Bewerben teil. Der Trumer Triathlon wäre aber auch für sie etwas ganz Besoderes. "Hier ist es nicht wie bei jedem anderen Wettbewerb. Die Leute sind so toll, alle klatschen und feuern dich an. Auch die Natür ist so schön. Das macht viel mehr Spaß als durch eine Stadt zu laufen" freut sich Tonak.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.