24.08.2016, 09:52 Uhr

Auf der Kulinarischen Almroas

Bianca Gusenbauer wird das Spektakel von der Küche aus betreuuen. Sie freut sich auf die Teilnehmer. (Foto: Jürgen Pletterbauer)
BAD ZELL, SCHÖNAU. Im Rahmen der Regionalen Agenda 21 wird Mitte September eine besondere kulinarische Reise gestartet. Anstatt in die Ferne zu schweifen, will man traditionelle, aber auch neue Aromen und Geschmäcker der Region erkunden. Der Regionalverband Mühlviertler Alm veranstaltet zusammen mit Bianca Gusenbauer die Kulinarische Almroas. Dort wird mit einer Gruppe von 20 bis 30 Personen gekocht, geplaudert und gegessen. Vom Aperitiv, bis zum Dessert sind die Gäste bei der Zubereitung dabei – Die Nähe zum Produkt wird wieder aufgenommen und steht dabei voll im Mittelpunkt. Auf die Regionalität und Saisonalität der Lebensmittel wird geachtet: Vorzugsweise werden sogar Produkte vom Gastgeber per se verwendet. Jedes Monat hat ein anderer Betrieb die Möglichkeit, zum Schauplatz für die Almroas-Aktion zu werden. Dabei wird auch auf die Meinung der Gäste wertgelegt. Beim gemeinsamen Kochen und Essen sind sowohl Profiköche, als auch Kochanfänger, Fleischliebhaber und Vegetarier herzlich willkommen. Am Freitag, 16. September, macht die Kulinarische Almroas Halt am Biobauernhof Hunger in Bad Zell. Der letzte Termin dieses Jahres findet am Freitag, 14. Oktober, am Biboauernhof Schwarzbergerhof in Schönau statt. Wenn die Almroas im Herbst gut ankommt, dürfen sich alle Feinschmecker 2017 auf weitere Termine freuen.

Zur Sache:
Die Kulinarische Almroas ist Teil des breiten Programmsprektrums der Regional Agenda 21. Die Projekte sollen dazu beitragen, die Beteiligung der Bürger am öffentlichen Leben zu erhöhen. Im Allgemeinen ist die Agenda 21 ein von der UNO verabschiedetes und globales Programm, dass sich dafür einetzt, Nachhaltigkeit in urbanen Gegenden zu fördern. Auch in Freistadt setzt man sich für dieses Vorhaben ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.