13.06.2016, 07:56 Uhr

Weltweit erste Glasmarke kommt aus Sandl

Am Foto: v.l.: Landeskulturdirektor Reinhold Kräter, der eigentliche Ideengeber der Glasmarke Wilhlem Blecha sowie Günter Schmied, Leiter des Produktmanagements Philatelie. (Foto: Pramhofer)
SANDL. Die Philatelisten freuen sich, andere Betrachter staunen. Eine Briefmarke aus Glas? Ja, die gibt es seit Freitag den 10. Juni 2016. Diese Glasmarke mit einem Nennwert von 6,30 Euro zeigt eines der berühmten Sandlbilder, die „Pieta am Kreuz“.
Was lag näher, als in Sandl, dem Ort der traditionsreichen Hinterglasmalereikunst, diese Sondermarke vorzustellen und mit einem Sonder- und Ersttagsstempel zu versehen. Die 140.000 mal aufgelegte Glasmarke wurde in der Porzellanmanufaktur Augarten hergestellt und ist ab sofort in allen Postfilialen erhältlich und auch für den Versand geeignet. Diese Glasbriefmarke reiht sich nach einer Porzellan- und einer aus Leder gefertigten Marke als dritte Marke mit einem außergewöhnlichen Briefmarkendesign in die Geschichte der Philatelie ein.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.