01.06.2016, 18:02 Uhr

Animal Hoarding im Marchfeld: 30 Hunde gerettet

Mitarbeiterinnen des Tierheims Dechanthof holten die Tiere ab und nahmen die Erstversorgung und Pflege vor. (Foto: Dechanthof)
MARCHFELD. Chaotische Zustände und 30 völlig verwahrloste Tiere: Das war das Bild, das sich den Mitarbeiterinnen des Dechanthofs am 31. Mai bot. Sie waren von der Behörde über einen Fall von Animal Hoarding informiert worden.
Welpen, trächtige Hündinnen, Hunde jeden Alters tummelten sich in dem zugemüllten Garten. Zehn Hunde (neun kleinere Mischlinge und ein Deutscher Schäferhund) wurden sofort übernommen. Für die verbleibenden knapp 20 Hunde musste ein Notfallsplan erstellt werden:
Weitere neun Hunde wurden heute, 1.6. im Tierheim aufgenommen. Elf Hunde wurden über den Tierschutzverein NÖ auf das Landestierheim Krems, den Countryhof und das Tierheim Schlosser aufgeteilt.

Sofort nach der Ankunft im Tierheim Dechanthof wurden die Hunde mit einem Bad von ihrem beißenden Geruch befreit, Floh- und Wurmmittel wurde verabreicht und eine ausgiebige Mahlzeit wurde an jeden Hund ausgeteilt.
Neugierig bezog das Rudel die drei Zimmer mit angeschlossenem großem Auslauf. Endlich weiche Schlafmöglichkeiten, ausreichend Futter und ein täglich mehrfach gereinigter Auslauf mit viel Spielfläche zum Austoben und Spielen im Rudel.

Die vom Dechanthof übernommenen 20 Hunde leiden durchwegs an Augenentzündung, welche die nächsten Wochen über behandelt werden muss. Alle Hunde erhalten Medikamente gegen den starken Parasitenbefall. Keiner der 20 Hunde ist kastriert!
Eine Lawine an Kosten kommt in den nächsten Wochen auf das Tierheim Dechanthof zu!

Eine der Hündinnen ist hochträchtig, sie hat ein eigenes Zimmer bekommen, um dort in Ruhe ihre Welpen aufziehen zu können. Auch der Schäferrüde, wurde von den kleinen Hunden getrennt untergebracht. Er zeigt leichte Anzeichen von Sterotypie - jagt seinen Schatten und läuft im Krei). Der Rüde dürfte die meiste Zeit einen Beißkorb getragen haben – er hat starke Abschürfungen rund um das Maul!
"Die Hunde zeigen sich trotz der bisher irrsinnigen Haltungsbedingung sehr zutraulich und verspielt", sagt Gaby Bachmayer vom Dechanthof und weist gleichzeitig darauf hin: "Mit dieser Beschlagnahme ist das Tierheim Dechanthof an seinen Grenzen angekommen."

Besonders die Aufzucht der Hundekinder wird, auch in Hinsicht auf die verstärkten Quarantäne-Hygiene-Vorschriften, eine zeitraubende, wie auch finanzielle Herausforderung. Wie schon bei den letzten Welpen benötiget man spezielles Desinfektionsmittel, welches auch die Erreger von Parvovirose (Katzenseuche) sicher abtötet. Hier gibt es nur wenige spezielle Mittel, die vor einer Übertragung dieser und anderen tödlichen Krankheiten an die noch nicht geimpften Hundekinder garantieren können. Das schlägt sich dementsprechend im Preis nieder.
Bachmayer: "Wir sind hier für jede Zuwendung zu den Kosten sehr dankbar!"

Wer die Welpen unterstützen möchte:
Der Dechanthof benötigt KÜCHENROLLE, Junior-Dosenfutter
hochwertiges Desinfektionsmittel, Premium Hundedosenfutter für magensensible Hunde

Spendenkonto Kennwort HUNDE IBAN AT73 3250 1000 0191 0850
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.