Tierquälerei

Beiträge zum Thema Tierquälerei

Lokales

Polizei meldet
Langenstein: Versuchte Tierquälerei durch Köder

Ein Spaziergänger fand in Langenstein präparierte Tierköder. Ob Hunde dadurch verletzt wurden, ist nicht bekannt. LANGENSTEIN. Ein bislang unbekannter Täter legte mindestens zwei Hundeköder im Ortsgebiet von Langenstein und auf einem angrenzenden Waldweg entlang des Donaudammes aus. Der Täter versteckte dabei mehrere goldene Schauben in einem Würstchen, wie die Polizei berichtet. Ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Perg meldete diesen Sachverhalt am 15. Mai telefonisch der Polizeiinspektion St....

  • 19.05.20
Lokales
Dieser Kater konnte durch sofortige intensive tierärztliche Behandlung gerettet werden.

TSV Katzenjammer
Sieben Katzen in Pettenbach vergiftet

PETTENBACH. Bei einer Katzenbesitzerin in Pettenbach, die unter anderem auch Tiere des Tierschutzvereins Katzenjammer aus Ried/Trk. betreut, wurden in den vergangenen drei Wochen sieben "Samtpfoten" vergiftet. Ein Kater konnte durch sofortige intensive tierärztliche Behandlung gerettet werden. Für sechs Miezen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

  • 19.05.20
Lokales
Tiere leiden Qualen auf ihrem langen Weg in die Schlachthöfe.
2 Bilder

Tony Rei und die Wiener Naturwacht zeigen auf
Der Weg in den Tod ist die Hölle

"Stoppt die grausamen Lebendtiertransporte", fordert die Wiener Naturwacht. ÖSTERREICH. Jährlich werden über eine Milliarde Tiere quer durch die EU sowie in bzw. aus EU-Drittländer transportiert. Derzeit ist es erlaubt, Tiere bis zu 29 Stunden inklusive einer Stunde Pause zu transportieren und diese Zeitspanne beliebig oft zu wiederholen, so dass die Tiere schließlich tagelang unterwegs sind. Durch zu lange Transportzeiten und schlechte Transportbedingungen leiden die Tiere...

  • 14.05.20
  •  2
  •  3
Lokales
Die kleine Katze schläft sich bei Frauchen gesund.

Tierquäler im Bezirk Neusiedl/See
Nickelsdorf: Katze in Kopf geschossen

In Nickelsdorf geht ein Tierquäler um. Eine kleine schwarze Katze ist vor kurzem ein Opfer geworden. Die Besitzerin bittet um Hilfe.  NICKELSDORF. Baghira kam mit einer Verletzung am Kopf nach Hause in die Neubaugasse in Nickelsdorf, woraufhin das Frauchen sie einpackte und zum Tierarzt fuhr. Das Ergebnis: ein Projektil im Kopf der kleinen Samtpfote. Operiert wurde sie nicht, man hofft, dass die kleine Mieze auch so gut weiterleben kann. "Ich muss aber aufpassen, wenn das Projektil wandert,...

  • 07.05.20
Lokales
Tierquälerei in Wimpassing

Wimpassing
Igel stranguliert und aufgehängt

WIMPASSING. In Wimpassing wurde ein Igel bei lebendigem Leibe stranguliert und aufgehängt. Von Menschenhand wurde das Tier mit einem Knoten um seinen Hals auf einen Zaun gehängt. Mit Hilfe von Bauarbeitern konnte der Igel aus seiner Lage befreit und für weitere Untersuchungen zum Tierarzt gebracht werden.

  • 22.04.20
Lokales
In der Weigelsdorfer Fabrikstraße drangen unbekannte Täter in ein Tiergehege ein und töteten einen Hahn.

Weigelsdorf: Unbekannter Täter schlachtete Hahn ab

WEIGELSDORF (lor). In der Weigelsdorfer Fabrikstraße sind bislang unbekannte Täter in ein Tiergehege gedrungen. Offensichtlich gelang es ihnen den Zaun des Geheges mit einem Werkzeug zu öffnen. Im Tiergehege fingen sie den Hahn und töteten ihn. Daraufhin entledigten sie sich des toten Tieres in der Fischa. Das Motiv hinter der Tat ist nicht bekannt, die Fahndung nach den Tätern läuft. Wenn Sie zweckdienliche Hinweise haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Ebreichsdorf unter der...

  • 20.04.20
Lokales
In Seeboden wurde eine Katze Opfer eines Tierquälers.

Seeboden
Tierquäler gesucht

In Seeboden wurde eine Katze Opfer eines Tierquälers. SEEBODEN. Ein unbekannter Täter beschoss zwischen 11. und 13. April eine 18-jährige Mischlingskatze vermutlich mit einem Schrotgewehr. Durch den Schrotschuss wurde das Tier verletzt und musste vom Tierarzt behandelt werden. Eine Entfernung der Schrotkugeln war nicht möglich. Die Katze hält sich vorwiegend im Ortsteil Lieserbrücke, Gemeinde Seeboden, auf. Der Tierbesitzer konnte keine zweckdienlichen Angaben zum Tathergang abgeben....

  • 17.04.20
Lokales
Peter Schmiedlechner, Agrarsprecher des FPÖ-Parlamentsklubs.
3 Bilder

Schweinebetrieb im Bezirk im Zentrum der Kritik
Tierquälerei - jetzt nimmt Politik dazu Stellung

Zum Vorfall vor einigen Tagen: „Es ist sehr bedauerlich, wenn vereinzelt von einigen schwarzen Schafen in Österreich Nutztiere nicht artgerecht gehalten werden. Es ist aber keineswegs zu akzeptieren, dass wegen Problemen eines einzelnen Betriebes gleich eine ganze Berufsgruppe vom VGT (Verein gegen Tierfabriken, Anm. d. Red.) in Verruf gebracht wird“, kommentiert der Agrarsprecher des FPÖ-Parlamentsklubs Peter Schmiedlechner die aktuelle VGT-Kampagne. LICHTENWÖRTH, BEZIRK (Red.)....

  • 17.04.20
Lokales
Derart verletzte Schweine wurden heimlich fotografiert.

Tierschützer schlugen Alarm
Tierquälerei - jetzt nimmt Betrieb dazu Stellung

In der Vorwoche sorgte eine erschreckende Reportage des VGT (Verein gegen Tierversuche) über einen Lichtenwörther Schweinebetrieb für große Aufregung. Darin werden nicht nur Fotos von schwer verletzten Schweinen gezeigt sondern in erster Linie die lockeren Auflagen für solche Betriebe und das sehr mangelhafte Umgehen mit Gütesiegeln angeprangert. Nun nahm die betroffene Firma aus Lichtenwörth dazu Stellung. LICHTENWÖRTH (Red.). Liebe Freunde und Kunden, Sie haben sicher von den Vorwürfen...

  • 16.04.20
  •  1
Lokales
4 Bilder

Verein gegen Tierfabriken deckt Skandal auf
Brutalste Tierhaltung in Lichtenwörth

Vollspaltenboden, verletzte und vernachlässigte Tiere: Fleisch aber als „so schmeckt das Land“ in einem eigenen Hofladen verkauft, auf Lieferschein als AMA-Schweine ausgewiesen. LICHTENWÖRTH (Bericht des VGT, Verein gegen Tierfabriken). Erneut deckt der VGT eine brutale Tierhaltung in Niederösterreich auf, die sogar die Frechheit besitzt, das Fleisch der Schweine als „aus artgerechter Haltung“ und „im Laufstall“ mit „ausreichend Platz“ und „abwechslungsreicher Umgebung“ zu vermarkten. In...

  • 15.04.20
  •  3
  •  1
Lokales

Aktuelle Meldungen der Polizei

Arbeitsunfall in UnterweißenbachUNTERWEISSENBACH. Ein 41-jähriger Arbeiter war am 8. April in einem Betrieb mit der Portionierung von Schnüren, die zum Aufhängen von Fleisch benutzt werden, beschäftigt. Dabei rutschte er mit dem Messer ab und zog sich eine Schnittverletzung am linken Mittelfinger zu. Der Mann wurde von der Rettung erstversorgt und zur weiteren Behandlung in das Klinikum Freistadt gebracht. Internetbetrug auf "e-horses"BEZIRK FREISTADT. Ein Mann aus dem Bezirk Freistadt nahm...

  • 13.04.20
Lokales

Tierquälerei
Lebender Hahn in Tierkörper-Verwertungstonne entsorgt

In Windischgarsten wurde ein lebender Hahn in einer Tierkörperverwertungstonne "entsorgt". WINDISCHGARSTEN, STEINBACH/ZIEHBERG. Zwischen Fleischabfällen und toten Tieren wurde das Tier vom Fahrer des TKV-Wagens entdeckt. Er rief die Polizei, diese veständigte die Amtstierärztin.   Wie das Team des Tierparadies Schabenreith aus Steinbach am Ziehberg schildert, wurde die Tierrettungskette in Gang gesetzt. Der ortsansässige Tierarzt Dr. Seiberl übernahm den Hahn zunächst in seine Ordination....

  • 31.03.20
Lokales
Die Kühen liegen im Kot.
3 Bilder

Tierquälerei
Verein gegen Tierfabriken deckt auf: Skandalöser Kuhstall im Bezirk, Rinder versinken im Kot

Das Coronavirus darf keine Ausrede sein, Tiere zu vernachlässigen. Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) deckt skandalös unhygienische Zustände in einem Milchbetrieb auf und erstattet  bei der BH Wiener Neustadt Anzeige wegen Tierquälerei. WIENER NEUSTADT (OTS) - Fotos, die vom Verein veröffentlicht wurden, zeigen einen unfassbaren Zustand. Sämtliche Milchkühe und Kalbinnen stehen im tiefen, flüssigen Kot, mit dem der gesamte Stall übersät ist. Die verschiedenen Abteilungen werden durch...

  • 30.03.20
Lokales

"Überforderung"
Zahlreiche Schafe auf Bauernhof in Spital am Pyhrn verendet

Am 26. März 2020, gegen 14:30 Uhr, wurde bei der Polizei in Windischgarsten anonym die Anzeige darüber erstattet, dass sich auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Spital am Pyhrn einige Schafe in schlechtem Allgemeinzustand befinden würden. Einige Tiere waren offenbar bereits verendet. SPITAL/PYHRN. Bei den daraufhin durchgeführten Erhebungen im Anwesen des Landwirtes bestätigten sich laut Polizeibericht die Angaben des Anzeigers. Vor und im Stall lagen teils verweste Lämmer und ein...

  • 27.03.20
Lokales
Verteidiger Andreas Gartner
3 Bilder

Bezirk Melk
Landwirt fixierte Stier mit Nasenring

BEZIRK. Bereits zum zweiten Mal musste sich ein 57-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Melk wegen Tierquälerei am Landesgericht St. Pölten verantworten. Er bekannte sich schuldig, zeigte jedoch kaum Einsicht dafür, dass er mit seiner Tierhaltung unnötige Qualen und Schmerzen bei seinen Nutztieren hervorrief. Schon 2014 auffällig Seit 2014 registrierten verantwortliche Kontrollore Missstände am Hof des Mannes, die 2018 zur ersten Verurteilung des Beschuldigten führten. Die Bewährungsstrafe von...

  • 12.03.20
Lokales
Der Landwirt erhielt einen Freispruch.
3 Bilder

Bezirk Melk
Landwirt wegen Tierquälerei vor Gericht – Freispruch

45-Jähriger kam durch fehlende Nachweise der Amtsärztin frei. Schweine hatten Virus in sich. BEZIRK MELK. Aufgrund einer Anzeige einer Amtstierärztin aus Niederösterreich landete ein 45-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Melk vor Gericht. Staatsanwalt Thomas Korntheuer warf dem Beschuldigten vor, zwei seiner Schweine nicht ausreichend mit Futter und Wasser versorgt zu haben. "Keine Schuld erkennbar" „Nicht schuldig“, erklärte der Angeklagte, dessen Verteidiger Michael Hofbauer aufgrund der...

  • 05.03.20
Lokales
Tierquäler gesucht: Ein zu Tode gequältes Kaninchen wurde in Purgstall an der Erlauf entsorgt.

Fahndung nach Tierquäler
Kaninchen getötet und in Purgstall entsorgt

Die Tierrechtsorganisation PETA hat ein "Kopfgeld" auf einen Tierquäler im Bezirk Scheibbs ausgesetzt. PURGSTALL. Tierquäler gesucht: Eine Passantin entdeckte vor Kurzem neben dem Altglascontainer an der Purgstaller Petzelsdorferstraße ein totes Kaninchen in einem Käfig. Auf dem Rücken des Tieres klafften Wunden, die von Messerstichen oder Zigaretten stammen könnten. Das Käfiginnere war völlig verschmutzt. Das Kaninchen lag auf einer sechs Zentimeter dicken Kotschicht. Woran das Tier...

  • 05.03.20
Politik
4 Bilder

Die Vier Pfoten - Mehr Menschlichkeit für Tiere
Die Weiterführung des Vereins muss gesichert sein!!!

Nach dem überraschenden Tod des Gründers des Tierschutzvereins "Vier Pfoten", Helmut Dungler, gibt es keine Frage, dass der sinnvolle Verein weiter bestehen muss! Er setzt sich für Tiere in Not auf der ganzen Welt ein, hilft nach Naturkatastrophen, befreit nicht artgerecht gehaltene Tiere und kümmert sich um tiergerechte Transporte. Auch skrupellose Tierhändler wie z.B. von Hundwelpen, werden ausgeforscht, und das grausame "Mulesing", dabei wird Merinoschafen eine Hautfalte meist unbetäubt aus...

  • 20.02.20
  •  14
  •  11
Lokales

Pfotenhilfe schockiert
"Diese Transporte fahren ja fast an uns vorbei!"

Kalb aus dem Bezirk Braunau lebend bis in den Libanon transportiert LOCHEN, EGGELSBERG, LIBANON. Bei der Tierschutzorganisation Pfotenhilfe ist man fassungslos angesichts der aktuellen Medienberichte. Wie unter anderem im ZDF gezeigt wurde, werden Kälber auch aus oberösterreichischen Betrieben über Spanien bis in den Libanon transportiert. "Im TV-Bericht sieht man ein Tier mit einer Ohrmarke aus Eggelsberg, dem im Libanon bei vollem Bewusstsein die Kehle aufgeschlitzt wird", zeigt sich...

  • 20.02.20
Lokales
Mit vier Schüssen aus einer Langwaffe soll der Beschuldigte eine Ziege getötet haben.

Tierquälerei
Ziege mit vier Schüssen getötet: Waffenverbot und Anzeige

GROSS GERUNGS. Laut Polizei tötete ein 43-Jähriger aus Groß Gerungs zum Jahreswechsel 2019/2020 im Gemeindegebiet Groß Gerungs gemeinsam mit zwei weiteren Männer aus der Gemeinde unter Verwendung eines Schrotgewehres eine Ziege mit vier Schüssen. Anschließend wurde das getötete Tier zum Heizwerk Groß Gerungs gebracht, in den Heizkessel geworfen und verbrannt. Nun wurden, nach Abschluss der Erhebungen, die Anzeigen gegen die genannten Personen wegen Tierquälerei an die Staatsanwaltschaft Krems...

  • 17.02.20
News
Verletzungen an Pferden werden immer wieder als gewaltsame Einwirkungen sogenannter „ Schlitzer“ interpretiert. Der Sachverhalt ist meist anders.

Ermittlungen
Vermeintliche Tierquälerei in Stainz

Gestern ist über soziale Netzwerke verbreitet worden, dass ein sogenannter „ Pferdeschlitzer“ unterwegs sei, der in Stallungen eindringt, Tiere mit dem Messer massakriert und bereits ein Pferd getötet hätte. Seitens der Landepolizeidirektion Steiermark wurde allerdings gemäß einer veterinärmedizinischen Untersuchung ein krankheitsbedingtes Ableben des Tieres festgestellt.   STAINZ. Eine gestern vormittags , angezeigte mutmaßliche Tierquälerei stellte sich als natürlicher Todesfall eines...

  • 06.02.20
Lokales
(Symbolbild) In Innsbruck wurde eine Katze aus dem 10. Stock geworfen.

Polizeimeldung
Tierquäler in der Psychiatrie

INNSBRUCK. Am 25. Jänner 2020 gegen 16:35 Uhr warf ein Mann seine Katze aus dem 10. Stock eines Wohnhauses in Innsbruck. Anschließend lief er nach unten, erfasste das Tier am Schwanz und schlug dieses mehrmals auf den Boden. Eine Passantin (54), welche den Vorfall beobachtete, versuchte dem Mann die Katze zu entreißen, worauf dieser die Frau zur Seite stieß. Dadurch kam diese zu Sturz und wurde schwer im Bereich der Hand verletzt. Anschließend lief der Österreicher mit der Katze zurück in die...

  • 27.01.20
Lokales
Ein Bild aus besseren Tagen: Der siebenjährige Tom verlor durch den Vorfall ein Auge und kämpfte um sein Leben.
4 Bilder

Tierquälerei
Katzenhasser versetzt Hochleithen in Schrecken

HOCHLEITHEN. "Dass jemand in seinem Garten einfach so herum schießt", lässt Familie E. völlig ratlos zurück. das neue Jahr begann für die Hochleithner mit einem dramatischen Fund. Sie fanden ihren Kater Tom schwer verletzt. Jemand hatte das Tier mit einem Flobert – einem zwar meldepflichtigen, aber ohne Jagdkarte erhältlichen Kleinkaliber – in den Kopf geschossen. Auge verloren Mittlerweile konnte der siebenjährige Kater die Veterinärmedizinische Universität Wien wieder verlassen. Bei der...

  • 13.01.20
  •  1
Lokales
Hund Bronco
4 Bilder

Hund lief davon und durfte nicht mehr heim
Traurige Jahresbilanz am Tierschutzhof Pfotenhilfe

LOCHEN AM SEE. Am Silvestertag wurde ein Hund zum Tierschutzhof Pfotenhilfe gebracht, der einem Mann in Lochen zugelaufen war. „Vermutlich ein weiteres Opfer der Knallerei“, meint Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler. Die Halter konnten über Umwege ausfindig gemacht werden und am Telefon war das Frauerl aus St. Georgen am Fillmannsbach noch überglücklich, dass ihr Hund Bronco gefunden wurde. Sie wollte ihn gleich abholen. Daraus wurden dann aber doch zwei Stunden und am Tor des...

  • 09.01.20
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.