14.07.2016, 10:25 Uhr

24-h-Radmarathon: 2700 Euro "erradelt" für Caritas-Demenzbetreuung

2700 Euro "erradelt": Die Radler Kurt Gollner und Jürgen Meyer mit Caritas-Geschäftsführerin Andrea Anderlik und Veronika Kitzinger (OK Grieskirchner Radmarathon, v. l.) (Foto: A. Maringer)
GRIESKIRCHEN/LINZ. Nicht nur der Sportsgeist stand beim 24-Stunden-Radmarathon hoch im Kurs – auch der gute Zweck. Unter dem Motto „Ride for Menschen mit Demenz“ radelten zwölf Athleten vom ESV (Eisenbahnerradsportverein) Linz mit.

Beim 6-Stunden-Rennen legten sie als Zweier-Teams insgesamt 1354,5 Kilometer zurück. Dafür erhielten sie von ihren Sponsoren 2700 Euro – diese gehen an die Caritas-Tagesbetreuung Elisabeth Stub'n in Linz. Gesponsort wurden die Teams von Held und Francke, Neue Heimat, Siemens, Rosenbauer, Apotheke der Barmherzigen Brüder, Froschauer, Heimat Österreich, Baumeister Bruno Auer, Weissel, Gruber Elektrotechnik und Radsport Stelzer.

„Meine Eltern hatten Demenz – ich weiß, was das bedeutet. Zudem wissen wir alle nicht, wie es uns im Alter gehen wird. Ich möchte mich deshalb bedanken, dass die Caritas ein so wichtiges Angebot für Menschen mit Demenz ermöglicht - und unterstütze das sehr gerne", erklärt Karl Meyer vom ESV Linz. Neun weitere Vereinskollegen (Jürgen Meyer, Kurt Gollner, Reinhard Bauer, Andreas Kerschbaummayer, Marco Freudenthaler, Heinz Haindl, Günther Hahn, Richard Heissler und Christian Trillsam) und die beiden ESV-Sportlerinnen Monika Rathfuß und Claire Bouteiller-Marin traten ebenfalls in die Pedale.

/p>

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.