14.03.2016, 14:37 Uhr

Größte LAN Party Oberösterreichs in Grieskirchen

GRIESKIRCHEN. Es war ein Event der Superlative. Über 300 Spielbegeisterte zockten in der Raiffeisen Sportarena 14 Stunden lang an Computern gegeneinander. Die Party der HTL Grieskirchen ist schon seit zehn Jahren die größte seiner Art in Oberösterreich. Vom Donut-Wettessen bis hin zu verschiedenen Turnieren war für jedermann so einiges geboten. Auf die Teilnehmer warteten jede Menge Preise nach dem grenzenlos Spaß beim gemeinsamen Spielen.
Die LAN-Party der HTL Grieskirchen wurden von zwei Schülern organisiert. "Es ist jedes Jahr wieder eine neue technische Herausforderung", berichten die Organisatoren Richard Gruber und Felix Deixler. Für die ultraschnelle Glasfaseranbindung sorfte die Energie AG Data. "Computerspiele und Gamer leiden häufig unter negativer Berichterstattung. Selbst der grundsätzlich anerkannte Gehirnforscher Manfred Spitzer spricht von der Gefahr der digitalen Demenz. Aus meiner Sicht stellt sich die Situation völlig anders dar. Mit Computerspielen hat man die Möglichkeit verschiedenste Welten ausprobieren ohne dass dabei etwas ernsthaftes passiert. Es gibt zwei Arten von Spielen. Einerseits sind das die Finite-Games und andererseits die Infinite-Games. Ein endliches Spiel wird deshalb gespielt weil man gewinnen möchte. Das ist sehr schön – birgt aber die Gefahr dass man auch verlieren kann. Die Wahrscheinlichkeit ob ein Spiel so oder anders ausgeht liegt bei 50 %. Gerade im sozialen zusammen leben sollten solche Spiele keinesfalls gespielt werden – deine privaten Beziehungen! Auch im Berufsleben sollten keine endlichen Spiele gespielt werden weil man auch hier zu viel verlieren kann. Gefragt sind also so genannte unendliche Spiele. Diese werden alleine um des spielen Willens gespielt. Ziel ist es dabei das Spiel möglichst lange aufrecht zu erhalten. Genau diese Möglichkeit bieten Computerspiele. In Wirklichkeit hat man niemals verloren sondern kann sofort mit einer nächsten Runde beginnen. Eine Aneinanderreihung von endlichen spielen führt zu einem unendlichen Spiel. Wer mag kann also damit eine wesentliche soziale Kompetenz erlernen", betont Energie AG Data-Geschäftsführer Manfred Litzlbauer.

Fotos: Richard Gruber
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.