05.07.2016, 14:36 Uhr

Crowdfunding-Projekt für Hietzinger Theaterstück

"Wollen Tristan und Isolde in die Gegenwart holen", Marie-Therez Lorenz und Luisa Fillitz

Marie-Therez Lorenz hat für ihre "Tristan und Isolde"-Inszenierung ein Crowdfunding Projekt ins Leben gerufen.

HIETZING/RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Kunst aus dem 13. Bezirk: Bis 14. Juli um 13 Uhr kann die Aufführung von "Tristan und Isolde"auf der Crowdfunding-Plattform wemakeit.com unterstützt werden.

"Alles hat im letzten Jahr angefangen. Ich habe in Paris einen 30 minütigen Auszug einer ersten Version des Tristan und Isolde Stoffes inszeniert. Nachdem ich nun wieder in Wien bin, will ich mit meinem Team dieses Projekt gerne mit deutschsprachigen Schauspielern hier auf die Bühne bringen", so Marie-Therez Lorenz. Sie plant eine ungewöhnliche Inszenierung: "Was wir vorhaben, lässt sich am besten als Objekttheater gepaart mit «physical theatre» beschreiben. Es geht dabei sehr viel um Bewegungen und Schauspiel, und weniger um Requisiten. Wir kommen mit fünf Brettern aus."

Dieses Bewegungstheater vermittelt Lorenz auch gerne allen Interessierten in eigenen Lehrstunden: "Die Schauspielstunden finden in meiner Wohnung in Hietzing statt. Der 13. Bezirk hat für mich immer eine besondere Bedeutung für das Schauspiel gehabt, da hier einst meine alte Schauspiellehrerin gewohnt hat."

Tristan und Isolde und das Verliebtsein

Regisseurin Lorenz möchte gemeinsam mit ihren Kolleginnen Luisa Fillitz und Lisa Wagner einen neuen Blick auf das Liebespaar Tristan und Isolde werfen. "Es wird zwar immer als die größte Liebesgeschichte gesehen, von der auch zB. Romeo und Julia inspiriert wurde. Für uns ist es aber keine Liebe - es ist nur Verliebtsein, das nach einiger Zeit seine Wirkung wieder verliert", sagt Lorenz. Geplant sind zehn Aufführungen im Off-Theater "Brick-5" in der Fünfhausgasse 5 im 15. Bezirk.

Bis 14. Juli läuft die Crowdfunding-Kampagne "Wir haben uns 8.000 Euro als Ziel gesetzt. Das Geld fließt voll und ganz in die Inszenierung, da bewegen wir uns wirklich am Minimum. Unsere Schauspieler spielen quasi umsonst", so Lorenz. Unterstützt wird das Crowdfunding-Projket auch von dem Bank Austria Kunstpreis.

Mehr Information zum Crowdfunding-Projekt und Trailer und Fotos der Inszenierung auf www.iliostheatre.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.