21.07.2016, 09:38 Uhr

Auf den Spuren von Widi dem Bergschaf

Hochötz (ps). In luftige Höhen lud letzten Dienstag die Radio Tirol Sommerfrische und an die zwei Tausend Besucher folgten der Einladung ins Widiversum. Spannende Rätselfragen wurden geknackt und das Geheimwort von den meisten Rätselfreunden herausgefunden. Wer nicht auf Rätselkurs war, fand genügend Beschäftigungsmöglichkeiten rund um den Speichersee. Hier sind attraktive Spielstationen aufgebaut und in Wolke sieben kann man auch gemütlich rasten. Vom Klangerlebnis über filzen bis zum planschen im kleinen See ist von Langeweile keine Spur. Kurt Arbeiter von Radio Tirol hatte auch interessante Gesprächspartner am Mikro, wie zum Beispiel den Bürgermeister von Ötz, Hansjörg Falkner und Christoph Rauscher vom Ötztal Tourismus. Beide vermittelten äußerst sympathisch wie das Projekt Sommerurlaub in Ötz gesund gewachsen ist und das Bergschaf Widi geboren wurde. Nach absolviertem Bürgermeisterquiz mit Maximalpunktezahl holte sich Thomas Arbeiter den Wirt der Acherbergalm Otto Stecher zum Interview. Er hatte vieles über die Schafe im Ötztal zu berichten, nicht nur wie sie schmecken, sondern auch dass es eine Menge Kräuter fressen muss, bis es so gut schmeckt. Johann Regensburger gab Auskunft über die Wolle, die in der Wollmanufaktur in Umhausen gewaschen und veredelt wird. "Vom Wollteppich bis hin zu Filzwolle für Künstler reicht das Spektrum, das mit Bergschafwolle abgedeckt wird," zeigt sich der "Wollehansel" sichtlich zufrieden mit dem neuen Trend zur Schafwolle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.