01.08.2016, 11:26 Uhr

Daniel Federspiel hat sich den 3. Weltmeistertitel in Folge zum Ziel gesetzt

Daniel Federspiel ist eine echte Ausnahmeerscheinung im Mountainbike-Sport. In Nove Mesto konnte er kürzlich in überlegener Manier den zweiten Weltmeistertitel in Folge gewinnen. Der Tiroler hat aber damit noch nicht genug und strebt bei der Weltmeisterschaft 2017 in Cairns/Australien das WM-Triple an. „In Australien wird sicher eine tolle Atmosphäre gegeben sein. Dort 2017 Weltmeister zu werden ist mein großes Ziel“, betont Daniel Federspiel. Am vergangenen Wochenende hat der von Hauptsponsor Gooix Group unterstützte Spitzensportler am Mountainbike-Sprintrennen im Montafon teilgenommen und das Rennen gewonnen. Als nächste Rennen stehen für den Imster Anfang August das Ironbike-Rennen in Ischgl und die Bikenight in Flachau auf dem Programm. Als weitere große internationale Herausforderung hat sich Federspiel den Sieg beim Internationalen Deutschen Bundesligarennen zum Ziel gesetzt, das vor einer tollen Publikumskulisse im September 2016 in Neustadt in Bayern ausgetragen wird.


Sieg bei Sprintrennen im Montafon

Am vergangenen Wochenende präsentierte Daniel Federspiel beim Rennen in Schruns im Montafon dem heimischen Publikum sein regenbogenfarbenes Weltmeistertrikot. Beim Sprintrennen im Rahmen des M³ Montafon Mountainbike Marathon in Vorarlberg zeigte der Gooix Group-Sportler in eindrucksvoller Manier, warum er der Ausnahmeathlet in dieser Sportart ist. Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich er sich bei der Mountainbike-Großveranstaltung den Sieg im Sprintrennen vor Europameister Jeroen Van Eck über rund 1,5 Kilometer und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Im M² Marathon belegte er tags darauf den ausgezeichneten 2. Platz. „Zwei Rennen im Montafon und zweimal das Podium - Sportlerherz, was willst du mehr“, freut sich Daniel Federspiel.

Heuer bereits 25 Saisonrennen absolviert

Im heurigen Jahr hat der Tiroler bereits 25 Rennen absolviert. Insgesamt fünf Siege konnte Federspiel 2016 feiern und krönte seine Saison mit dem Weltmeistertitel in Tschechien. Beim Eliminator-Rennen in Nove Mesto waren die weltweit besten 80 Mountainbiker am Start. Insgesamt war der 1.500 Meter lange Rundkurs inklusive Finale fünfmal zu absolvieren. Daniel Federspiel präsentierte sich bei der WM in bestechender Form und dominierte sowohl die Vorläufe als auch das Finale von der Spitze weg. „Ich kannte das Gefühl Weltmeister zu werden vom Jahr davor und wollte diese Emotionen unbedingt noch einmal spüren. Die Vorbereitung im Höhentrainingslager in Livigno war optimal“, so Federspiel. Einen ganz wesentlichen Beitrag zu seiner sportlichen Karriere leistet Hauptsponsor Gooix Group aus Hörsching/OÖ, der den Weltmeister umfassend unterstützt.


Große weitere Karriereziele

Mit seinem 2. Weltmeistertitel in Folge ist Federspiel der Superstar in dieser Sportart. Der 29jährige Ausnahmeathlet hat in dieser Sportart bereits alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Neben den beiden WM-Titeln konnte er bereits vier Staatsmeistertitel, zwei Europameistertitel, einen Vize- Europameistertitel, einen Vize-Weltmeister, Bronze bei der WM und einen Weltcupgesamtsieg feiern. Und Federspiel ist voll motiviert, diese Serie fortzusetzen. „Ich werde bei der Europameisterschaft in der Türkei im Juni und bei der WM in Australien im September 2017 alles daransetzen, neuerlich erfolgreich zu sein“, so der Imster. Um in dieser Sportart erfolgreich zu sein, sind vielfältige Fähigkeiten notwendig: Für den Mountainbike-Sprint sind Schnellkraft, Ausdauer, Technik und eine hohe Endgeschwindigkeit die Grundvoraussetzungen.

Höchstwert von 2.515 Watt

Die absolute Fitness unterscheidet den von Hauptsponsor Gooix Group betreuten Ausnahmesportler auch von seinen Konkurrenten. „Mein höchster gemessener Maximalwert liegt bei 2515 Watt. Im Zielsprint bei der Weltmeisterschaft in Nove Mesto bin ich sicher 2000 Watt gefahren“, so Federspiel. Bei einem Sprintrennen, einen Bob-Kanal hinauf ist er mit dem Mountainbike heuer über 2 Minuten und 57 Sekunden 620 Watt im Schnitt gefahren.
Neben den Sprintrennen begibt sich Daniel Federspiel, sofern es der Wettkampfkalender erlaubt, auch auf Marathondistanzen. So hat er jetzt an der Biketransalp 2016 teilgenommen, bei der allein in der Herrenklasse über 400 Teams bestehend aus zwei Fahrern am Start waren und die in seiner Heimatgemeinde Imst gestartet wurde. Mit seinem Partner und Landsmann Daniel Rubisoir konnte er auf der siebentägigen Tour, bei der 519,03 Kilometer und 17.736 (!) Höhenmeter zu bewältigen waren, den ausgezeichneten 10. Platz belegen. „Wir haben sogar einige Marathon-Mountainbikeprofis hinter uns gelassen“, kann Federspiel seine Topplatzierung ohne spezielles Training über die Langdistanz kaum glauben. Ende August 2016 begibt er sich noch einmal auf die Marathondistanz und wird den Ötztaler Radmarathon über 238 Kilometer und 5.500 Höhenmeter mit Start und Ziel in Sölden in Angriff nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.