01.07.2016, 15:30 Uhr

Haibike Ötztal ProTeam: Kathrin Stirnemann ist Vizeweltmeisterin im MTB-Eliminator

3, Stirnemann, Kathrin, Haibike Ötztal Pro Team, , SUI
Swiss Cycling hat heute bei den Damen die MTB-Eliminator-Weltmeisterschaften im tschechischen Nove Mesto dominiert. Alle drei Medaillen gehen an die Schweiz. Kathrin Stirnemann vom Haibike Ötztal ProTeam holt sich den Vize-Weltmeister-Titel.
Der Kurs in Nove Mesto war heute angerichtet für die weltbesten Sprinter und Sprinterinnen im Mountainbike. Der breite Kurs mit schwierigen Passagen und einem langen Anstieg und einer sehr langen Zielgerade ist einer der Lieblingskurse für Kathrin Stirnemann, die heute einmal mehr bewiesen hat, dass sie zu den Top-Sprinterinnen der Welt gehört. Mit ihrem Vizeweltmeister-Titel komplettiert sie ihre Medaillensammlung im Eliminator. Die Schweizerin Linda Indergand verteidigt heute ihren Weltmeistertitel und gewinnt in Nove Mesto.
Kathrin Stirnemann beginnt in der Qualifikation mit einem dossierten Lauf und liefert trotzdem die viertbeste Zeit ab. Im Viertelfinale ist Kathrin sehr überlegen und dominiert ihren Heat. Auch im Halbfinale kann die Schweizerin Kräfte sparen. Gemeinsam mit Indergand bereits im Halbfinale lassen die beiden Spitzensprinterinnen nichts anbrennen und holen sich das Halbfinale überlegen. Gemeinsam fahren sie vor der Schweizerin Sina Frei und der Italienerin Claudia Teochi ins Ziel.
Das Finale der MTB-Eliminator WM in Nove Mesto lautete dann: Linda Indergand (SUI), Kathrin Stirnemann (SUI), Ramona Forchini (SUI) und Ingrid Boe Jacobsen (NOR).
Gleich nach dem Finalstart konnte sich Indergand auf der sehr guten Innenbahn leicht absetzen. Stirnemann kam auf Rang zwei in die erste Kurve und zu den ersten technischen Passagen. Nach dem Rockgarden war die Situation noch die gleiche. Auf dem langen Anstieg in Nove Mesto konnte sich Linda Indergand dann aber entscheidend absetzen und brachten einen Respektabstand ins Ziel. Der zweite Platz von Kathrin Stirnemann war ebenfalls während des gesamten Rennens nie wirklich in Gefahr. Das Schweizer Podium komplettierte Ramona Forchini auf Rang 3.
Für Kathrin Stirnemann geht damit ein Saisonziel in Erfüllung. „Ich wollte bei diesen Weltmeisterschaften unbedingt eine Medaille holen“, erzählt Stirnemann. „Der Kurs ist schnell, man muss taktieren und man braucht einen langen Atem für den Zielsprint. Ich habe gewusst, dass ich hier ganz vorne mit dabei sein kann. Mit meinen einzelnen Läufen bin ich sehr zufrieden. Linda war heute um eine Klasse besser und ist verdient die neue Weltmeisterin“, so Stirnemann. Die Szenen im Ziel sprechen dann eine eindeutige Sprache. Alle drei Schweizerinnen fallen sich in die Arme und Kathrin Stirnemann freut sich über ihren Vize-Weltmeistertitel. „Es ist so ein schönes Gefühl, wenn man für das eigene Land etwas Großes erreichen kann. Und das ist uns Schweizer Damen heute ganz klar gelungen. Für mich ist die Silbermedaille ein wunderbarer Erfolg“, freut sich die Schweizerin aus dem Haibike Ötztal ProTeam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.