28.08.2016, 09:36 Uhr

Imster Zweier feierte Schützenfest

Die Imster zeigten auch die nötige Portion Härte wie in dieser Szene Nico Tilg. (Foto: Peter Leitner)
SPG Lechtal wurde in der 1. Klasse West mit 7:1 paniert. Ziel ist ein Platz unter den Top zwei.

IMST (pele). Brütende Hitze in der Imster Velly Arena, doch die Kicker der zweiten Mannschaft des Sportclubs behielten einen kühlen Kopf. Das, was sie von Beginn an gegen die SPG Lechtal zeigten, glich der Disziplin „Such das Balli“. Die Außerferner hatten von Beginn an nicht den Funken einer Chance, liefen dem Spielgerät, das die Imster gekonnt zirkulieren ließen, nur hinterher. Die schnelle Führung der Hausherren durch Dominik Trenkwalder (2.) und René Knabl (9.) war somit folgerichtig.

Altersschnitt lag bei 19,4 Jahren


Bei 19,4 lag der Altersschnitt der Imster Zweier in der Partie gegen Lechtal. „Der Verein hat hier eine echte Zukunftsaktie“, war dementsprechend auch Trainer Thomas Klaus euphorisiert. Der nach dem Treffer zum 3:0 neuerlich durch Trenkwalder meinte: „Zur Halbzeit kann´s in diesem Spiel auch gut und gerne 7:0 stehen.“

Klaus räumte ein, dass er nach dem vorübergehenden Anschlusstreffer der Lechtaler in der 49. Minute kurz ins Schwitzen kam. „Aber die Jungs ließen sich nicht beirren, haben mit dem Gegner dann sofort wieder Katz´ und Maus gespielt.“ Gerade auf das spielerische Element legt der Trainer bekanntlich größten Wert. „Wir dürfen nicht vergessen, dass gegen Lechtal gleich drei Stammspieler gefehlt haben. Dennoch haben wir spielerisch einmal mehr überzeugt. Und ich will, dass die Mannschaft Fußball spielt und nicht nur mit hohen weiten Bällen agiert, wie es in den unteren Ligen sonst oft der Brauch ist. Wir sind das Ausbildungsteam für die Tiroler-Liga-Mannschaft. Und jeder Kicker, der Sprung dorthin schafft, ist für uns eine riesengroße Auszeichnung.“

Spielerisch stark und effizient


Gegen Lechtal paarten die Imster ihre spielerische Stärke auch mit einer gehörigen Effizienz. Denn durch Tore von Benjamin Huter (62.), Tobias Fleischmann (81.) sowie Julian Neurauter (89., 91.) schraubten sie das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf 7:1 hoch.

Team will vorne mitspielen


Nachdem der Aufstieg in die Bezirksliga in der vergangenen Saison vom TFV am grünen Tisch unterbunden wurde, wollen die Kicker der Imster Zweier auch in der laufenden Spielzeit vorne mitspielen und zumindest unter die Top zwei. Vor allem möchten sie aber ihrem offensiven Spielstil treu bleiben. Klaus: „Ich gewinne lieber 6:5 als 1:0. Wir wollen auch den Zuschauern etwas bieten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.