12.10.2016, 16:07 Uhr

Bewusst Gesund im Studio 3: „Tiroler Gesundheitsgespräche“ – Thema Demenz

Wann? 18.10.2016 19:30 Uhr

Wo? ORF Tirol Studio 3, Rennweg 14, 6020 Innsbruck AT
(Foto: Foto: Tirol Kliniken)
Innsbruck: ORF Tirol Studio 3 | Was ist reine Vergesslichkeit und wo beginnt die Demenz?
Wo habe ich nur den Schlüssel hingelegt? Ich habe schon wieder die Verabredung mit meiner Tochter vergessen! Wer war das gerade, wieso grüßt der mich?

Es sind kleine Dinge, die sich langsam im Alltag bemerkbar machen. Was ist reine Vergesslichkeit und wo beginnt die Demenz?
Sie kommt schleichend und viele Betroffene wollen es lange nicht wahrhaben. Doch wenn Gedächtnisleistung und Denkvermögen kontinuierlich abbauen, lässt sich diese Erkrankung nicht mehr ignorieren. Demenz wird zur Herausforderung – nicht nur für die Betroffenen, sondern für das gesamte Umfeld.

Demenz braucht Kompetenz
Derzeit leiden 10.000 Tiroler an dieser Erkrankung. Demenz wird jedoch oft erst im Krankenhaus erkannt. Die meisten Patienten werden wegen einer akuten Verletzung oder einer anderen Krankheit aufgenommen und erst da wird klar, dass auch die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt sind. Das führt zu Herausforderungen auf beiden Seiten: Eine fremde Umgebung, das Fehlen vertrauter Menschen, der hektische Klinikalltag oder als unangenehm empfundene Untersuchungen.
Patienten reagieren unruhig, sind überfordert und wollen einfach nur nach Hause. Und dazu kommt die Angst, dass der Aufenthalt der erste Schritt ins Pflegeheim sein könnte. In einer solchen Situation sind viel Sensibilität und fachliche Kompetenz gefordert. Mit der Initiative „Demenz braucht Kompetenz“ wird dieses Thema in den tirol kliniken, dem führenden Gesundheitsunternehmen des Landes, verstärkt in den Vordergrund gerückt. Schulungen, Veranstaltungen und kontinuierliche Kommunikation sollen dazu beitragen, die vorhandene Expertise zu vertiefen und damit alle Beteiligten zu entlasten. Noch gibt es kein Heilmittel gegen Demenz. Aber es wird daran gearbeitet, die Lebensqualität der betroffenen Menschen zu erhalten und sie unterstützend zu begleiten.

Tiroler Gesundheitsgespräche
Angehörige, Mitarbeiter im Krankenhaus und Betreuungssysteme müssen vernetzt arbeiten. Dabei entstehen viele Fragen. Eine hochkarätig besetze Gesprächsrunde geht an diesem Abend auf das Thema Demenz ein. Es werden verschiedene Standpunkte von medizinischer und pflegerischer Seite besprochen, aber auch zukünftige Aufgabenstellungen für die Sozialversicherungsträger und Krankenversicherungen thematisiert.

Es informieren:
Univ.-Prof. Dr. Josef Marksteiner – LKH Hall
Mag. Anita Mair – AZW
Dr. Arno Melitopulos – TGKK
Friedrich Gottardi – Obmann Selbsthilfegruppe Memory

Moderation: Barbara Kohla

Für das Publikum ist der Eintritt frei
Anmeldung unter Tel: 0512 566 533 / E-Mail: studio3.tirol@ORF.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.