IKB

Beiträge zum Thema IKB

Lokales
Mühlauer Quelle: Ein vierter Wasserspeicher ist in Planung. Baubeginn soll schon 2020 sein.
3 Bilder

Innsbrucker Trinkwasser
"Es gibt Handlungsbedarf"

Um den Trinkwasserbedarf in den nächsten 50 Jahren abzudecken, muss jetzt was unternommen werden. INNSBRUCK. Die Innsbrucker Kommunalbetriebe stehen vor einem ihrer größten Projekte der letzten Jahrzehnte: Ein neuer Wasserstollen wird bei der Mühlauer Quelle errichtet. Geschätzter Kostenpunkt: 10 Mio. Euro, geschätzte Bauzeit: drei Jahre. Aktuell laufen die naturschutzrechtlichen Verfahren des Projektes. Geplanter Baubeginn ist 2020. Das Projekt eines neuen Wasserstollens war das Ergebnis...

  • 22.10.19
Lokales
Den Müll richtig zu trennen, ist gar nicht so einfach. In der HAK wird jetzt ein Schwerpunkt gesetzt.
6 Bilder

Schulprojekt
Der Irrweg auf der Müllstraße

"Mülltrennung? Nichts einfacher!" Fehlalarm. Die meisten wissen nicht, wie man richtig Müll trennt. INNSBRUCK. Dieses Problem geht die Innsbrucker Handelsakademie und Handelsschule mit ihren 900 SchülerInnen an. In der Müllstraße der IKB – die in einem Raum der Schule aufgebaut wurde – lernen sie, wie der Müll richtig getrennt wird. Spraydosen, kaputtes Plastikspielzeug, Verpackungen, Jausensackerl etc. Auf den ersten Blick eine sehr einfache Aufgabe – bei der Auswertung der Müllkübel stellt...

  • 08.10.19
Lokales
Es werden Wasserpakete aufgestellt.

Wasserrohrbruch in der Schneeburggasse

Gegen 08.05 Uhr ist heute Donnerstag im Bereich Schneeburggasse 151 eine Wasserversorgungsleitung gebrochen. Unmittelbar nach Eingehen des Notrufes bei der IKB waren die Fachleute vor Ort. Diese stellten einen Wasseraustritt fest. Die Reparaturarbeiten werden bis heute ca. 14.00 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit wird die Hauptwasserleitung gesperrt. Die 300 betroffenen Anrainer/-innen werden persönlich und durch Hausaushänge informiert. Boxen mit Wasserpaketen werden aufgestellt. Die...

  • 26.09.19
Lokales
Vor gut 5 Jahren gab es auch in der Andechsstraße einen massiven Wasserrohrbruch – hier im Bild. In Arzl soll er bis heute Abend behoben werden und die Wasserversorgung wieder problemlos funktionieren.

Achtung!
Wasserrohrbruch in der Arzler Straße

Voraussichtlich bis in die späten Abendstunden dauert die Wiederherstellung der Wasserversorgung. INNSBRUCK. Auf Höhe der Arzler Straße 83 ist es heute Mittag zu einem größeren Wasserrohrbruch an der Hauptleitung gekommen. Die Mitarbeiter der IKB arbeiten bereits intensiv an der Schadensbehebung. Für die Dauer der Arbeiten ist im Bereich der Arzler Straße mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen, der öffentliche Busverkehr ist nicht betroffen. Mit der Fertigstellung und Wiederherstellung der...

  • 20.09.19
Leute
22 Bilder

25 Jahre IKB
Fest am Baggersee zum Jubiläum der IKB – mit Video

ROSSAU (mr). Letzten Samstag lud die IKB freiem Eintritt zur großen Geburtstagsparty für Jung und Alt am Baggersee Roßau. Es wurde ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie organisiert: Neben der beliebten Fahrzeugschau, interessanten Führungen, spielerischen Erlebnissen und Einblicken in die Welt eines Stadtwerkes wartete auf die kleinen Besucher ein buntes Kinderprogramm. Highlight war dabei Bluatschink mit ihren beliebten Kinderliedern. Auf die sportlichen Gäste wartete ein...

  • 09.09.19
Lokales
Erfolgsbilanz zum 25-Jahr-Jubiläum: der IKB-Vorstand (von links) mit Thomas Gasser, Helmuth Müller und Thomas Pühringer sowie Aufsichtsratsvorsitzenden Manfried Gantner

Fest für alle
IKB feiern 25-Jahr-Jubiläum

Zum 25-jährigen Bestehen laden die Innsbrucker Kommunalbetriebe zur Feier am 7. September ein. Mit einem Umsatz von 166,5 Mio. Euro sowie knapp 700 MitarbeiterI inkl. 40 Lehrlingen zählen die IKB zu den größten Unternehmen in der Landeshauptstadt Innsbruck und dem Land Tirol. Mit den laufenden Investitionen ist das 1994 gegründete Unternehmen ein wichtiger Konjunkturmotor der Tiroler Wirtschaft: Der Beitrag zur regionalen Wertschöpfung lag 2018 bei rund 200 Mio. €. Zusätzlich zu den eigenen...

  • 03.09.19
Lokales
Lediglich 6,5 Minuten waren die Innsbrucker ohne Strom.

Hohe Versorgungssicherheit
6,5 Minuten ohne Strom in Innsbruck

Der österreichische Energieregulator E-Control veröffentlicht 
jedes Jahr die aktuellen Zahlen zu Stromausfällen in Österreich. 2018 mussten die 
Österreicher durchschnittlich 25 Minuten ohne Elektrizität auskommen. In Innsbruck bzw. dem Versorgungsgebiet der IKB waren es sogar nur 6,5 Minuten. INNSBRUCK. Das Innsbrucker Stromverteilnetz zählt zu den zuverlässigsten Netzen in Österreich. Ein Grund für die hohe Versorgungssicherheit liegt darin, dass das IKB-Stromnetz mit einer Gesamtlänge...

  • 07.08.19
Lokales
Andrea Zobernig arbeitet seit 25 Jahren als Baustellenleiterin und ist in dieser Position die einzige Frau in Tirol.
7 Bilder

IKB
Die Chefin auf den Baustellen

Andrea Zobernig ist Chefin der schwierigsten Baustellen der Stadt. Und damit eine Ausnahmeerscheinung. INNSBRUCK. "Stille, ganz große Stille", das war die Reaktion, als sie zum ersten Mal als Baustellenleiterin ihren Arbeitsplatz betreten hat. Rundherum nur Männer und sie diejenige, die jetzt "anschaffen" soll. Sie ist nun seit zirka 25 Jahren Baustellenleiterin bei den Innsbrucker Kommunalbetrieben (IKB). Anfangs hieß das Unternehmen noch Innsbrucker Stadtwerke, später wurde daraus die...

  • 02.07.19
  •  1
Lokales
Das Freibad Tivoli zählte zuletzt bis zu 6.500 Badegäste am Tag.

Hitzewelle 2019
IKB verlängert Badeöffnungszeiten

Angesichts der hohen Temperaturen in der Landeshauptstadt verlängert die IKB die Öffnungszeiten in den Freibädern. Um den hitzegeplagten InnsbruckerInnen eine Abkühlung auch nach Feierabend zu ermöglichen, ist das Tivoli ab sofort bis 20.00 Uhr geöffnet (Zutritt bis 18:15 Uhr). Eine Erfrischung im Baggersee ist bis 21.30 Uhr möglich, ab 18.00 Uhr ist dort der Eintritt frei. „Die IKB-Bäder verzeichnen derzeit einen hohen Zulauf. In den letzten Tagen haben wir bis zu 6.500 Badegäste im...

  • 28.06.19
  •  1
Lokales
Bürgermeister Georg Willi freut sich mit IKB-Vorstandsvorsitzendem Helmuth Müller über die neuerliche Auszeichnung.

Zum zweiten Mal
Energiewende-Award für Innsbruck

Die IKB zählt zu den modernsten und innovativsten Stromversorgern im DACH-Raum. Zu diesem Schluss kommt die Erhebung des deutschen Markt- und Wirtschaftsforschers "EuPD Research" bei über 1.700 Energieversorgern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei konnte die IKB zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz erobern, diesmal in der Kategorie Strom. „Mit den zehn Wasserkraftwerken und großen Photovoltaikanlagen erzeugt die IKB zu 100 Prozent umweltfreundlichen Öko-Strom für die...

  • 27.05.19
Lokales
(hinten, v. l.) Bgm. Georg Willi, Vizebgm. Franz X. Gruber, Helmuth Müller (IKB Vorstandsvorsitzender)
(vorne, v. l.) Stadträtin Uschi Schwarzl, Vizebgm.in. Christine Oppitz-Plörer, Stadträtin Elisabeth Mayr, Thomas Pühringer (IKB Vorstand) und Geschäftsbereichsleiter Robert Gschleiner (r.)

Innsbrucker Kommunalbetriebe
Altstadt: Leitungen müssen saniert werden

„Innsbruck ist ein vitale Stadt. Sehr vital in ihrer Aufgeregtheit“, sagt Bürgermeister Georg Willi. Schließlich wurden aufgrund der Sanierungen, die in der Altstadt anstehen, allerlei Gerüchte laut. Um diese aus der Welt zu schaffen, wurde heute, 25.04., eine Pressekonferenz abgehalten. Eines dieser Gerüchte war, dass die Altstadt für drei Jahre gesperrt werden würde. Ein anderes, dass eine Kanalsanierung stattfinden würde. Beide Informationen haben keinen Wahrheitsgehalt, wie DI Helmuth...

  • 25.04.19
Lokales
Die Baustelle am Südring ist auf den 23. April verschoben worden.

Baustelle Südring
Auf nach Ostern verschoben

Der Start der IKB-Baustelle am Südring ist verschoben worden. Die Bauarbeiten beginnen jetzt am 23. April und dauern voraussichtlich bis Ende November 2019. Dabei werden in der Egger-Lienz-Straße zwischen Neuhauserstraße und Innerkoflerstraße sämtliche Leitungen erneuert. Um die Auswirkungen auf den Verkehr möglichst gering zu halten, erfolgt die Sanierung in einem grabenarmen Verfahren – das heißt offene Grabungen sollen möglichst vermieden werden. Während der gesamten Bauphase bleibt...

  • 17.04.19
Lokales
Im Zuge der mobilen Problemstoffsammlung können Sonderabfälle unproblematisch entsorgt werden.

Innsbrucker Kommunalbetriebe
Mobile Problemstoffsammlung startet

Die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) führen von morgen, 08. April bis einschließlich Samstag, 13. April,  wieder die mobile Problemstoffsammlung durch. Dazu werden in allen Innsbrucker Stadtteilen entsprechende Sammelstellen eingerichtet. Problemstoffe wie Farben und Lacke, Haushaltsreiniger, Lösemittel, Medikamente, Konsumbatterien, Autobatterien usw. werden dort von den IKB-MitarbeiterInnen entgegengenommen und fachmännisch entsorgt. Auch ÖLI-Behälter können abgegeben und gegen neue...

  • 07.04.19
Lokales
Eine Parkgebührenbefreiung für Car-Sharing-Autos wurde vom Stadtsenat einstimmig abgelehnt.

Keine Pargebührenbefreiung
Mit und ohne Auto: Car-Sharing

Car-Sharing könnte eine Alternative sein, Privat-Pkw in der Stadt nachhaltig zu reduzieren. Deswegen brachten die NEOS letztes Jahr den Antrag „Gratis Parken für Car-Sharing-Modelle“ beim Stadtsenat ein. „Unser Antrag zielte darauf ab, ein Anreizsystem für Car-Sharing-Angebote zu schaffen und endlich ein Sharing-Modell in die Stadt zu bringen. Der Bedarf ist gegeben!“, erklärt Julia Seidl (NEOS). Den Statistiken des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) zu Folge verändern in einer Stadt verankerte...

  • 26.03.19
Lokales
Totaler Serverausfall bei den Innsbrucker Kommunalbetrieben

Totalausfall
IKB-Server nach Hardware-Fehler außer Betrieb

Wie der ORF tirol auf seiner Homepage berichtet, sind die Innsbrucker Kommunalbetriebe derzeit von einem kompletten Serverausfall betroffen, der sich auch auf die IVB auswirkt. Die IKB können weder telefonisch noch per E-Mail erreicht werden. Der Ticketverkauf, die Bus-Echtzeitinformationen und die IVB-App funktionieren derzeit nicht oder nur eingeschränkt. Als Auslöser wird ein Hardwareproblem genannt, der einen Fehler im IT-Umfeld verursachte. Der Fehler konnte bis heute – Freitagabend –...

  • 08.03.19
Lokales

Straßenbeleuchtung
Keine Veränderung in Mariahilf

„Sie haben uns das Licht abgedreht“, sagte Frau Fuchs gegenüber dem STADTBLATT im Februar. Seit die Straßenbeleuchtung im Mariahilfpark ausgewechselt wurde, ist es Frau Fuchs zu dunkel. Vor ein paar Jahren wurde zunehmend die Innsbrucker Straßenbeleuchtung ausgetauscht, und zwar mit LED-Licht. Damit der Austausch optimal glücken kann, ist die IKB auch auf die Rückmeldung der Bevölkerung angewiesen. Deshalb waren Vertreter der IKB noch einmal in Mariahilf. Die Kritik von Frau Fuchs ernstnehmend...

  • 28.02.19
Lokales
Ist das Glas halb voll oder halb leer? Der Beteiligungsbericht 2017 kann sich (noch) sehen lassen. "Sorgenkinder" wie Patscherkofel oder "Haus der Musik" schlagen erst nächstes Jahr zu Buche.

Beteiligungsbericht 2018
Gute Umsätze, aber nur wenig Frauen

In 28 städtischen Beteiligungen sind 27 mal Männer am Ruder. Aber die Zahlen stimmen. Die Stadt Innsbruck ist an 28 Gesellschaften beteiligt. Dadurch ist sie nicht nur in der öffentlichen Verwaltung tätig, sondern spielt auch in der regionalen Wirtschaft eine wichtige Rolle. Jedes Jahr gibt der Beteiligungsbericht einen kompakten Überblick über die Abschlüsse aller Tochtergesellschaften – jener mit den Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2017 liegt nun vor. Sorge um Frauenanteil Der...

  • 26.02.19
Lokales
An Orte, an die man ansonsten nicht hinkommt, führt der Virtual-Reality-Film „Die Reise des Innsbrucker Wassers“ der IKB. So können Interessierte dem Weg des Wassers vom Regentropfen bis zum Wasserhahn hautnah miterleben.

Neptun Wasserpreis
Innsbruck holt den Landessieg

Die Stadt Innsbruck ist Tirols Neptun-WasserGEMEINDE 2019 und wird zum Weltwassertag am 22. März für den Virtual-Reality-Film „Die Reise des Innsbrucker Wassers“ der Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) mit dem Neptun Wasserpreis ausgezeichnet. Nun hat Innsbruck die Möglichkeit, sich als Tiroler Landessieger auch zum Bundessieger zu küren. „Wasser ist Leben. Ich gratuliere der Stadt Innsbruck und den IKB nicht nur für ihr Bemühen, das Bewusstsein für den Wert sauberen Wassers zu schärfen,...

  • 29.01.19
Lokales
Lokalaugenschein im modernisierten Dampfbad: Bürgermeister Georg Willi mit den IKB-Vorständen Helmuth Müller und Thomas Pühringer

Dampfbad Salurner Straße
IKB investiert in Dampfbad-Anlage

Das Dampfbad in der Salurner Straße wurde umgestaltet und modernisiert. Die IKB investierte rund 240.000 € und die Anlage wurde um 100 m2 auf ca. 900 m2 erweitert. „Die IKB sorgt mit ihren laufenden Investitionen für eine attraktive Freizeitinfrastruktur, von der sowohl die Innsbruckerinnen und Innsbrucker als auch unsere Gäste profitieren“, überzeugte sich Bürgermeister Georg Willi bei einem Besuch im neuen Dampfbad. Im Rahmen des Umbaus wurden die historische Treppe saniert sowie...

  • 23.01.19
Lokales
IKB-Vorstand Thomas Pühringer (l.), Sportstadträtin Elisabeth Mayr und IKB-Bäderleiter Ulrich Mayerhofer freuen sich über das erweiterte Angebot im Hallenbad Höttinger Au.

Hallenbad Höttinger Au
Längeres Vergnügen für Dauerkartenbesitzer

Mehr Zeit: Dauerkarten-Besitzer können bad nun 30 Minuten länger nutzen. Das Hallenbad Höttinger Au im Westen der Stadt ist für viele InnsbruckerInnen eine beliebte Sport- und Freizeitanlage. Freizeitticket-BesitzerInnen hatten bisher die Möglichkeit, das Hallenbad kostenlos für zwei Stunden zu benutzen. Nun wurde das Angebot erweitert: Seit 1. Jänner 2019 können sowohl BesitzerInnen eines Freizeittickets als auch Sport-Tarif-NutzerInnen zweieinhalb Stunden die Sporteinrichtung der...

  • 04.01.19
Wirtschaft
Bgm. Georg Willi, Vorstand Thomas Pühringer, StRin Uschi Schwarzl, Projektleiter Reinhard Fohringer und Aufsichtsratschef Manfried Gantner (v.r.n.l.)

Smart-City-Lab:
IKB eröffnet österreichweites Pilotprojekt

Als Partner des Smart-City-Projekts SINFONIA hat die IKB in den letzten Jahren zahlreiche Projekte für mehr Energieeffizienz umgesetzt. Vom Ausbau der Kläranlage Roßau zum Strom- und Wärmeerzeuger bis zur Nutzung der Abwärme eines Großtransformators wurden seit 2014 über 15,3 Mio. Euro investiert. Mit dem neuen Smart-City-Lab geht die IKB den nächsten Schritt. In dem innovativen „Smart District“ wurde die intelligente Verknüpfung und Steuerung von erneuerbaren Energiequellen und -speichern...

  • 13.12.18
  •  1
Lokales
Technische Lehrlinge sind bei der IKB besonders gefragt.
4 Bilder

Schwerpunktthema: Lehre
IKB will Mädchen für Technik begeistern

"Für uns ist das Teil der Unternehmensphilosophie", betont Helmuth Müller, Vorstandschef der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB). Seit 1994 hat das städtische Infrastruktur-Unternehmen über 200 Lehrlinge ausgebildet und die Zahl der Ausbildungsplätze stetig erhöht. "Wir verfolgen damit zwei Ziele. Zum einen sehen wir es als unsere gesellschaftliche Verantwortung, jungen Menschen die Möglichkeit einer guten Ausbildung zu eröffnen. Andererseits sind die Lehrlinge von heute unsere Mitarbeiter...

  • 08.10.18
Lokales
Einstandsgeschenk zum Start ins neue Schuljahr: Stadträtin Elisabeth Mayr, Direktorin Gerlinde Prazeller, Bgm. Georg Willi und die IKB-Vorstände Thomas Pühringer und Helmuth Müller mit Erstklässlern der Volksschule Saggen.

Für den Durst der Erstklässler

Für rund 1.300 Innsbrucker Kinder hat kürzlich das erste Schuljahr begonnen. Zum Einstand gab es von der IKB in Kooperation mit der Stadt Innsbruck eine gratis Trinkwasserflasche. „Das Innsbrucker Wasser ist der beste Durstlöscher. Der gesamte Wasserbedarf in unserer Landeshauptstadt wird zu 100 Prozent aus Quellwasser abgedeckt“, weiß Bgm. Georg Willi. Schulstadträtin Elisabeth Mayr ergänzt: „Wasser ist nicht nur gesund, mit dieser Initiative schaffen wir bereits bei den Kleinsten Bewusstsein...

  • 20.09.18
Lokales
(v.l.n.r.) Thomas Pühringer und Helmuth Müller (IKB-Vorstände), Leonhard und Burrhus Lang (Unternehmer) und Bürgermeister Georg Willi.

IKB errichtet hundertste Photovoltaikanlage

Seit 2012 planen und bauen die Experten der IKB in ganz Tirol neue PV-Anlagen. In Zusammenarbeit mit dem Innsbrucker Medizintechnik-Unternehmen Leonhard Lang wurde jetzt in der Roßau die hundertste Anlage realisiert. Nachhaltige Energie durch die Kraft der Sonne Die 289 Module erzeugen auf einer Fläche von knapp 480 m² jährlich im Schnitt 88.301 kWh elektrische Energie, die vorwiegend in die Produktion am Betriebsstandort fließt. In Summe werden mittlerweile 1,2 Mio. kWh Energie durch die...

  • 18.09.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.