15.06.2016, 10:17 Uhr

Kirchen auf Schusters Rappen erkundet

Bei der "Langen Nacht der Kirche" hat sich die Diözese Jennersdorf zu Fuß auf den Weg gemacht.

Jennersdorf (ak) Die landesweite Aktion "Die lange Nacht der Kirchen" ging dieses Jahr bereits in ihre 12. Auflage. Dabei galt es wieder die verschiedenen Kirchen kennenzulernen und zwar nicht nur die Gebäude, sondern auch und vor allem was es darin zu entdecken gibt. Tradition traf auf Experiment, Gewohntes auf Ungewohntes. "Die Lange Nacht der Kirchen" möchte zeigen, was Kirche alles ist, und gleichermaßen zur Auseinandersetzung mit Themen, die die Menschen beschäftigen und berühren, anregen", betont Willi Brunner aus Jennersdorf. "Wie und wo kann die Kirche, können christliche und religiöse Gemeinschaften die großen Themen der Zeit mitgestalten", so der Diakon.

Dreikirchenlauf

In Jennersdorf veranstaltete die Diözese einen Dreikirchenlauf in zwei Gruppen. Die erste Abteilung, startete bei der Wallfahrtskirche Maria Bild. Danach ging es zur Pfarrkirche St. Martin an der Raab und weiter nach Jennersdorf. Die Strecke umfasste 13 Kilometer, die von den Sportlern und Sportlerinnen in gemütlichen 180 Minuten bewältigt werden konnten. Die Kirchen luden zur Meditation ein und bei den Labestationen konnte neue Kraft getankt werden. Eine weitere und weitaus größere Wandergruppe setzte sich zur selben Zeit von der Stadtpfarrkirche Jennersdorf aus in Bewegung. Ihr Weg führte vom Stadtzentrum zu schönen Kapellen und Wegkreuzen an Waldrändern und Wiesen, um nach zehn gewanderten Kilometern wieder zurück zur Kirche zu gelangen und mit der anderen Einheit die Abschlussmeditation gemeinsam zu gestalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.