23.08.2016, 16:26 Uhr

15.000 Besucher im ersten Jahr

Christine Eggl: "Museumspädagogische Angebote für Kinder vermitteln auf spielerische Weise die Leidenschaft zu den Bergen."

Alpinmuseum "Zwischen Himmel und Erde" als Besuchermagnet

SPITAL/PYHRN (sta). Wie denken und fühlen Extrembergsteiger? Was braucht es für eine Besteigung der höchsten Gipfel? Wie sehen die 8000er von oben aus? Im Alpinmuseum "Zwischen Himmel und Erde – Gerlinde Kaltenbrunner und die Welt der 8000er" in Spital/Pyhrn kann man in diese Welt eintauchen. Betreiberin Christine Eggl: "Wir haben jetzt ein Jahr geöffnet und haben bereits 15.000 Gäste begrüßen dürfen. Die Rückmeldungen unserer Besucher sind sehr positiv. Die Ausstellung und die Gestaltung der modernen, interaktiven Ausstellung kommt sehr gut an."
Schirmherrin der Ausstellung ist die gebürtige Spitalerin und Extrembergsteigerin, Gerlinde Kaltenbrunner. Sie war die erste Frau weltweit, die alle 14 8000er der Welt ohne Sauerstoff bestiegen hat. Sie gibt in der Ausstellung auch ganz persönliche Einblicke in ihre Berg-erlebnisse. "Die Ausstellung ist nicht nur für Bergsteiger faszinierend. Unsere museumspädagogischen Angebote für Kinder vermitteln auf spielerische Weise die Leidenschaft zu den Bergen und der Natur", so Eggl. Vor dem Museumseingang befindet sich ein dem K2 nachempfundener, acht Meter hoher, Kletterturm, der während der Museumsöffnungszeiten als Klettersteig bestiegen werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.