17.05.2016, 09:36 Uhr

Der Kurs Richtung Finale stimmt

Die Kirchdorfer Mannschaft mit den neuen personalisierten Matten für die Spielergarderoben, gesponsert von der Eder MattenService GmbH. (Foto: TC Kirchdorf)

Am Pfingst-Wochenende ging es für die Bundesliga-Cracks des TC Kirchdorf in die neue Saison der simcaek Tennis Bundesliga. Mit dem OÖ-Derby am Samstag gegen den UTC Casa Moda Steyr und dem Aufsteiger Union TCS Bergheim am Pfingstmontag warteten zwei schwierige Aufgaben bereits zu Saisonbeginn.

KIRCHDORF (sta). Das in den letzten Jahren immer heiß umkämpfte Derby gegen Steyr entwickelte sich zum heurigen Saisonauftakt nur bedingt nach Wunsch der knapp 180 Zuschauer auf der Kirchdorfer Tennisanlage. Das Ergebnis stimmte zwar, jedoch hatten die Steyrer diverse Abstimmungsschwierigkeiten mit ihren stärksten Spielern und mussten deshalb mit der „Ersatz-Truppe“ ins Kremstal reisen. So entwickelte sich die Begegnung von Beginn sehr einseitig und ohne Satzverlust stellten die Kirchdorfer in den Einzelspielen auf 6:0. Nachdem Steyr aufgrund von Personalmangel nur mehr zwei der drei Doppelspiele bestreiten konnte, waren die drei wichtigen Punkten für die Tabelle bereits fixiert und die restlichen beiden Doppelspiele nur mehr Formsache. Man kann nur hoffen, dass das OÖ-Derby im kommenden Jahr wieder mehr Spannung mit sich bringt und den Zusehern wieder ein Duell auf Augenhöhe bietet.

Eindrucksvolle Vorstellung in Salzburg
Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ging es am Pfingstmontag zur zweiten Saisonbegegnung nach Salzburg zum Aufsteiger Union TCS Bergheim. Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse mussten alle Matches in der mit sehr schnellem Belag ausgestatteten Bergeheimer Tennishalle bestritten werden und so wurde den knapp 20 mitgereisten Kirchdorfer Fans Spitzentennis auf sehr hohem Niveau geboten. Davis-Cupper Philipp Oswald brachte nach nur 65 Minuten Spielzeit Kirchdorf in Führung und auch Simone Vagnozzi, Markus Egger und Armin Sandbichler konnten ihre Einzelspiele klar gewinnen. In zwei hart umkämpften Spitzenspielen an Position 1 und 2 konnten sich die Kirchdorfer Neuzugänge Michael Linzer (Niederösterreich) und der Slowene Tom Kocevar-Desman jeweils knapp im dritten Satz durchsetzen und somit auf 6:0 für Kirchdorf stellen. In den drei anschließenden Doppelspielen wurde Kirchdorf seiner Favoritenrolle gerecht und konnte mit einem Gesamt-Score von 8:1 wieder wichtige Punkte um einen Platz im Final-Four sammeln.

Die nächsten Begegnungen

Mit dem Heimspiel gegen den Wiener AC am 26. Mai (Spielbeginn 11 Uhr , Eintritt frei) und dem Auswärtsmatch gegen den Salzburger Traditionsverein 1. STC Stiegl stehen die zwei härtesten Begegnungen in der Gruppenphase noch bevor, wobei der TC Kirchdorf mindestens einen Sieg für den Aufstieg ins Final Four benötigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.