13.06.2016, 07:36 Uhr

Kremsmünster und Nußbach qualifizieren sich für´s „final3 dahoam“

Stefan Winterleitner – Abwehrchef des TuS (Foto: Ahrens)
KREMSMÜNSTER, NUSSBACH (sta). Gerade 7 Kilometer liegen Kremsmünster und Nußbach auseinander, beide Kremstaler Orte zählen zur Creme des Österreichischen Faustballs und qualifizieren sich für das final3 am 24./25. Juni in Kremsmünster.

TuS gegen Freistadt
Zu einer Neuauflage des Semifinalkrimis des Vorjahres kommt es am Freitag um 20:00 Uhr beim Semifinale der Männer. Die Hausherren treffen dabei auf den regierenden Meister Compact Freistadt. Während sich der TuS recht deutlich im Viertfinale gegen die Tigers Vöcklabruck mit 2:0 Siegen durchsetzen konnte, konnte Freistadt FBC Urfahr erst in einem Entscheidungsspiel bezwingen. „Uns war der Gegner egal, beide Teams sind Top, im Semifinale kommt es sowieso auf die Tagesverfassung an“, meint Stefan Winterleitner, im Brotberuf Gymnasialprofessor am BRG/BORG Kirchdorf. Das Finale des Halbfinalsiegers gegen Griekirchen findet am Samstag um 20 Uhr statt.

Nußbach souverän
Ohne Niederlage steigt Nußbach bei den Frauen gleich direkt ins Finale ein. In einen 4:3 Krimi besiegen die Kremstaler die Mädels aus Urfahr und treffen am Samstag ab 18 Uhr auf die Sieger des Halbfinales zwischen FSC Wels08 und Urfahr vom Freitag.

Event als Rahmen für Sektionsleiterwechsel!
Ein würdigen Rahmen bildet das Event für den Wechsel an der Spitze der Faustballsektion des TuS Raiffeisen Kremsmünster: Nach 21 Jahren tritt Klaus Hübner sen. als Sektionsleiter zurück und macht Platz für den 29-jährigen Martin Ahrens. „Ich bin aber froh, dass mit Klaus schon noch mit Rat und Tat zur Seite steht, seine Fußstapfen sind doch recht groß“, so der neue Sektionsleiter, der sich beim final3 vor allem auch auf den Auftritt von DJ Netto am Samstag abend freut!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.