Damit's nie wieder passiert ...

Keltenwelt: CHL, Bärbel Gaal-Kranner, Martina Zeleny, Gerald Eschenauer, Barbara Rapp (Foto: Marcel Ambrusch)
Rosegg, Villach. An vier Orten gedachten Künstler aus Kärnten der Bücherverbrennung durch die Nazis im Jahr 1933. Der provozierende Titel der vom Verein "Buch13" und "FreiraumK" initiierten Gedenklesung: "Bücher brennen gut". In der Keltenwelt Rosegg lasen die Kunstschaffenden Barbara Rapp, Bärbel Gaal-Kranner und Gerald Eschenauer Texte von Kurt Tucholsky, Karl Kraus und einen Auszug aus dem autobiographischen Roman von Maria Pink, die als Neunjährige die Bücherverbrennungen miterlebte. Musiker CHL sang dazu thematisch passende Lieder von Georg Danzer, unter anderem über den "oidn Wessely".
Die Hausherrin der Keltenwelt Martina Zeleny und ihre Assistentin Claudia Samitz begrüßten Gäste wie Elisabeth Prettner (Obfrau Verein Erinnern Rosegg), Franc Kattnig (Obmann des zweisprachigen Kulturvereins Peter Markovič), Vzbgm. Franz König, ORF-Regielegende Gerhard Obersteiner und Gattin Edeltraud sowie die Künstlerinnen Sonja Hollauf und Rosemarie Wieltschnig.
In Villach, beim Denkmal der Namen, lasen Herbert Gantschacher, Katharina Springer und Susanne Schubarsky.
0
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.