06.04.2016, 10:30 Uhr

Konzept für ein Sportbad wurde der Stadt präsentiert

Schwimmtraining im Hallenbad: Ein Konzept für ein Klagenfurter Sportbad wurde Stadtrat Jürgen Pfeiler bereits vorgelegt

Jürgen Pfeiler bekennt sich zu Sportbad und fordert nun eine Gesamtlösung für ein Hallenbad.

KLAGENFURT. In der unendlichen Geschichte rund um den Neubau des Hallenbades kündigt sich nun eine Entscheidung an. Sportstadtrat Jürgen Pfeiler bekannte sich klar zur Errichtung eines 50-Meter-Sportbeckens. Ein Konzept für das Sportbad wurde dem Stadtrat bereits präsentiert. "Es handelt sich um ein stichhaltiges Konzept, das auch eine alternative Wärmeversorgung beinhaltet", erklärt der Sportstadtrat.

Gesamtlösung gesucht

Nun soll versucht werden das Konzept in eine Gesamtlösung einzubinden. "Wir brauchen nicht nur ein Sportbad, sondern eine Gesamtlösung und die kann es nur mit den Stadtwerken geben", erklärt Pfeiler. Das Gerücht, dass ein Bad im Umkreis des Sportparks entstehen soll, kann der Sportstadtrat nicht bestätigen. "Es handelt sich um ein interessantes Konzept. Die Standortfrage ist noch nicht geklärt", sagt Pfeiler.


Auslastung wäre gegeben

Den Triathleten und Schwimmern mangelt es in Kärnten an geeigneten Trainingsmöglichkeiten. "Viele Vereine müssen in den Wintermonaten nach Slowenien ausweichen, da es nicht genügend Bahnen gibt. In den Sommermonaten wird entweder in Wolfsberg oder im Wörthersee trainiert. Wenn es eine Trainingsstätte in Kärnten gäbe, würde auch die Wertschöpfung in unserem Bundesland bleiben", sagt Christian Tammegger, Präsident des Kärntner Triathlonverbandes. Laut Tamegger absolvieren rund 700 Athleten regelmäßig ein Schwimmtraining. "Die Auslastung für das Sportbad wäre also auf jeden Fall gegeben", sagt Tammegger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.