14.06.2016, 17:00 Uhr

Polizeistreifen in Klagenfurt werden verstärkt

Horst Jessenitschnig. Der 51-Jährige ist seit März Stadtpolizeikommandant. Zuvor war er Kommandant im Bezirk St. Veit

Horst Jessenitschnig ist seit März Stadtpolizeikommandant. Er ist für 292 Beamte verantwortlich.

KLAGENFURT. Horst Jessenitschnig ist seit Anfang März Stadtpolizeikommandant von Klagenfurt. Der 51-Jährige hat in den vergangenen Wochen die Streifentätigkeit in der Landeshauptstadt intensiviert. "Wir haben genau analysiert, in welchen Stadtteilen es in den letzten Monaten verstärkt zu Einbrüchen gekommen ist. Schwerpunkte sind St. Ruprecht und Waidmannsdorf", erklärt Jessenitschnig. In den betroffenen Stadtteilen wurde nun die Streifentätigkeit intensiviert. "Zusätzlich zu den zuständigen Posten muss jede Klagenfurter Dienststelle Streife in diesen Bereichen fahren", sagt der Stadtpolizeikommandant. Durch die erhöhte Präsenz soll auch das subjektive Sicherheitsgefühl der Klagenfurter Bevölkerung gesteigert werden.

Schwerpunktaktion geplant

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Eindämmung der Suchtgiftkriminalität in der Landeshauptstadt. "Wir planen in naher Zukunft eine Schwerpunktaktion in Klagenfurt. Die zuständigen Behörden wurden bereits informiert", sagt der 51-Jährige. Dass die Anfang des Monats in Kraft getretene Gesetzesnovelle den Suchtgifthandel eindämmen wird, glaubt Jessenitschnig nicht. "Die Dealer sind gut vernetzt, ich glaube, dass sich der Handel von den öffentlichen Plätzen in Hinterhöfe oder Privatwohnungen verlegen wird", meint Jessenitschnig.


Umstellung ist leichtgefallen

Dem ehemaligen St. Veiter Bezirkskommandanten ist die Umstellung auf die Landeshauptstadt relativ leichtgefallen. "Es ist schon ein Unterschied, wenn man statt für 108 nun für 292 Polizisten verantwortlich ist", erzählt Jessenitschnig. Die Stimmung im Stadtpolizeikommando ist sehr gut. "Es sind alles sehr fähige Polizisten, die ausgezeichnete Arbeit leisten", sagt der 51-Jährige.

Information:

292 Polizisten sind in acht Dienststellen in Klagenfurt tätig. Hinzu kommt noch das Einsatzkommando Kärnten.
Eine Reaktivierung des Postens am Hauptbahnhof ist nicht geplant.
Schwerpunkte: Durch erhöhte Streifentätigkeit soll die Anzahl der Eigentumsdelikte im Stadtgebiet reduziert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.