20.09.2016, 12:17 Uhr

1. Herbstwiesn auf Betonboden

Schlagkräftig: Mit einem einzigen Hammerschlag ozapft.

Dass Bier auch im Weinviertel seine Wertigkeit hat, bewies Korneuburg am Hauptplatz.

STADT KORNEUBURG. Zur bierlaunigen Herbstwiesn verwandelte der NöAAB Korneuburg den Hauptplatz am Freitag, und am Samstag kehrte in das gleiche Zelt auch die schon legendäre Brezn, Bier und Lederhosn Oktoberfestgaudi zurück.

Prominenter Fassanstich


Der Bezirksvorstand durfte zum Fassanstich Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner begrüßen. Keine Überraschung, dass sich so gut wie alle Frauen in überwiegend festlichen Dirndln präsentierten. Bei den Herren war dem allerdings nicht so, da war Tracht nicht wirklich allgegenwärtig. Die zahlreich anwesenden Bürgermeister zeigten sich allerdings auch vorwiegend trachtig, wie zum Beispiel Hausherr Christian Gepp, Bisambergs Bürgermeister Günter Trettenhahn, Hagenbrunns Michael Oberschil oder Sierndorfs Gottfried Muck.

Schreiduell im Zelt


Eine "spontane Idee" von Mikl-Leitner brachte nach dem Anstich die Stimmung im Festzelt gleich auf den ersten Höhepunkt. Der lautstärksten Gemeinde wurde das nächstjährige Herbstwiesn-Fest mit Freibier versprochen. So kam es wie es kommen musste, natürlich endete das Schreiduell mit einem Gleichstand Hagenbrunn/Bisamberg. Die End- entscheidung brachte dann, welche Gemeinde die meisten Tanzpaare aufs Parkett brachte, und das war Hagenbrunn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.