20.09.2016, 00:00 Uhr

Sternenweg Großmugl goes USA

Richard Clements (mi) beim Treffen mit den Erfindern des Sternenweges in Großmugl. (Foto: Heather Clements)

In Chattanooga, Tennessee, wurde der Großmugler Sternenweg nachempfunden. Vertreter aus den USA reisten eigens nach Österreich an, um sich inspirieren zu lassen.

GROSSMUGL / CHATTANOOGA. Im Mai 2014 wurde in Großmugl der erste Sternenweg als weltweite Innovation eröffnet. Entlang des astronomischen Themenweges wurden Displays errichtet, die Besucher zu eigenen Himmelsbeobachtungen einladen. Anschauliche Beschreibungen von astronomischen Objekten sind durch Beobachtungshinweise ergänzt, die sofort vor Ort angewendet werden können. Der Weg ist heute bei Naturinteressierten sehr beliebt.


Weltweite Begeisterung

Die Großmugler Innovation wurde weltweit begeistert aufgenommen. Projekt Nightflight, das österreichische Team von Astrofotografen, das den Sternenweg entworfen und gestaltet hat, arbeitet eng mit internationalen Medien zusammen. So kam es, dass Großmugl und sein Sternenweg rasch über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte wurden.


Vorbild für "Star Walk"

Die internationale Berichterstattung durch News-Medien, Natur- und NASA-Portalen war so gut, dass man sich auch in den USA für den Sternenweg zu interessieren begann. Bereits im Dezember 2014 besuchte Richard Clements von der Barnard Astronomical Society die Designer des Sternenweges, um sich Tipps für einen eigenen "Star Walk" im Harrison Bay State Park zu holen. Bei einem Treffen mit Projekt Nightflight am Sternen weg in Großmugl wurden Erfahrungswerte weitergegeben und eine enge Zusammenarbeit vereinbart.
Nach einer Planungs- und Umsetzungsphase war es nun vor kurzem so weit: Die amerikanische Version des Großmugler Sternenweges ist am 10. September als "Harrison Bay Star Walk" eröffnet worden.


Große Freude auf beiden Seiten

Richard Clements, Projektleiter des "Harrison Bay Star Walks", bedankte sich bei der Eröffnung für die tatkräftige Unterstützung: "Projekt Nightflight war für uns ein wunderbarer Partner bei der Entwicklung unseres eigenen Star Walks in Tennessee. Die Österreicher haben uns geholfen, ihr Originalkonzept zu übernehmen und für den Harrison Bay State Park zu adaptieren."
Auch beim Team von Projekt Nightflight ist die Freude groß. Dass die Idee des Sternenweges den Naturpark in den USA bereichert, könnte positive Auswirungen haben, hofft Karoline Mrazek, Astrofotografin: "Installationen wie der Sternenweg in Großmugl und jetzt auch der Harrison Bay Star Walk helfen der Öffentlichkeit zu vermitteln, wie wichtig der Schutz des Nachthimmels ist. Die zunehmende Lichtverschmutzung droht uns allen den Blick auf den magischen Sternenhimmel zu versperren."

Weitere Informationen finden Sie auf www.sternenweg-grossmugl.at oder www.barnardastronomy.org.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.