04.07.2016, 16:09 Uhr

Krems: Polizeiwagen vor Kindergarten

Gruppenbild mit Polzeiauto.

KREMS (mk) Da schreckten die Bewohner der sonst so ruhigen St.-Paul-Gasse in der Kremser Mitterau auf: Nicht nur, dass vor dem Privatkindergarten Heiliger Nikolaus ein Polizeiauto stand – es hatte auch noch Blaulicht an, und kurzzeitig heulte sogar die Sirene auf.

Doch die Polizei war nicht auf Verbrecherjagd, sondern Revierinspektor Markus Trinkl war in den Kindergarten gekommen, um mit den Kindern über die Arbeit der Polizei zu sprechen. Bevor das Polizeiauto vorgefahren war, hatte der Beamte bereits mit den Kindern im Turnsaal das richtige Verhalten im Straßenverkehr geübt und dafür auf dem Boden mit Kreide Straßen und Zebrastreifen gemalt. Später konnten die Kinder ihren eigenen Fingerabdruck herstellen und mitnehmen, im Garten nach „verdächtigen“ Gegenständen suchen, und schließlich fanden sie als Belohnung dafür sogar eine Kühlbox mit Eis für alle.

Am tollsten aber fanden die Kleinen den Polizeiwagen, mit denen Bezirksinspektor Martin Träxler und Revierinspektorin Tina Stundner von der Polizei in Krems vorfuhren. Klar, dass alle einmal hinein wollten in das Auto, und klar auch, dass die Sirene wenigstens einmal in Betrieb genommen werden musste.

Die Kindergarten-Betreuerinnen Magda Grafinger und Dagmar Reininger dankten Trinkl und seiner Partnerin Julia Kozyga herzlich für diese interessante und engagierte Präsentation.
0
1 Kommentarausblenden
176
Karl Maurer aus Krems | 04.07.2016 | 22:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.