08.06.2016, 15:15 Uhr

Jugend-Rot-Kreuz Bundeswettbewerb am Maltschacher See

Peter Ambrozy (Präsident Rotes Kreuz Kärnten), Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner, Rudolf Schober (2. Landtagspräsident) und Barbara Bergner (Bezirksschulinspektorin Spittal) bei der Eröffnungsfeier des Bundeswettbewerbs für Erste Hilfe (Foto: Büro LHStv.in Prettner)

Österreichs Schüler messen sich im bundesweiten Wettbewerb des Österreichischen Jugend-Rot-Kreuz

Seit gestern dreht sich am Maltschacher See alles um die Erste Hilfe. Beim 17. Bundeswettbewerb des Österreichischen Jugend-Rot-Kreuz stellten Schüler aus dem ganzen Land ihr Wissen und Können unter Beweis. Theoretische und praktische Übungen werden in Teams absolviert und die Bedeutung von rascher Ersthilfe nachhaltig in den Köpfen der jungen Menschen verankert.

Alle sind Gewinner

Gesundheitsreferentin und Landeshauptmann-Stellvertretung Beate Prettner gibt den Startschuss für den Bundeswettbewerb. „Auch wenn nicht alle, die um den ersten Platz rittern, diesen erobern können, sind für mich alle Gewinner, denn das Wissen um die Notwendigkeit von richtig durchgeführter Erster Hilfe bleibt ihnen für immer und kann dazu beitragen, Leben zu retten. ErstehelferInnen können schneller, als man denkt, in die Situation kommen, das, was sie gelernt haben, anzuwenden. Daher kann der Wert dieses Wettbewerbs nicht hoch genug geschätzt werden“, so Prettner.

Jährlich mehr als 50.000 Erste-Hilfe-Ausbildungen

Jedes Jahr bildet das Österreichische Jugend-Rot-Kreuz mehr als 50.000 Schüler ab zehn Jahren in Erste-Hilfe-Kursen aus. Die SiegerInnen der Bezirks- und Landesbewerbe sind nun am Maltschacher See am Start und messen ihr Können und Wissen in freundschaftlichen Wettkämpfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.