08.09.2016, 02:19 Uhr

Grillratgeber - Aromatischer Räuchergeschmack mittels Barbecue Smoker

BBQ & Grill Tipps

Der Trend aus den USA ist mittlerweile auch in Europa angekommen. Es gibt viele Grillfreunde, die auf das typische würzig-rauchige Aroma der Lebensmittel nicht mehr verzichten können. Die schonende und langsame Zubereitung von Fisch, Fleisch und Gemüse ist für manche Interessenten sogar schon zu einem Hobby geworden. Mit de BBQ Smoker können die Speisen wie folgt zubereitet werden:

- geräuchert
- gebacken
- gegart
- gegrillt
- warmgehalten.

Räuchern des Grillguts


Beim Räuchern im Barbecue Smoker wird das Grillgut bei niedrigen Temperaturen von 100 bis 130 Grad nur durch heißen Rauch langsam gegart. Möchten die Interessenten beispielsweise 3000 g Fleisch mit dem BBQ Smoker räuchern, benötigen sie ca. 24 Stunden dafür, bis es gar ist. Dafür erhalten die Grillfreunde allerdings ein besonders weiches, zartes Grillgut. Die Temperatur niedrige Temperatur spielt eine entscheidende Rolle beim BBQ Smoker, Details dazu hier. Es wird nur eine geringe Menge Sauerstoff zugeführt, wobei die Lüftungsschächte des BBQ Smokers geschlossen sind. Dadurch entsteht viel Rauch, welcher dem Grillgut den typischen Rauchgeschmack gibt. Personen, die den kräftigen Rauchgeschmack nicht ganz so mögen, können die Lüftungen leicht öffnen und die Garzeit verkürzen. Auch die verwendeten Holz-Sorten haben einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack des Grillguts:

- Fruchthölzer – milder und süßlicher Geschmack

- Eichen- und Buchenholz – würziger, kräftiger Rauchgeschmack

- Kastanien- und Wallnussholz – herzhafter, aromatischer Rauchgeschmack.

Vorteile eines Barbecue Smoker Grills

Es gibt einige Vorteile des BBQ Smokers gegenüber einem herkömmlichen Grill, unter anderem:

- Grillgut muss nicht gewendet werden (ständige Überwachung fällt weg)

- langsame und gleichmäßige Garung

- Grillgut wird von innen und außen besonders weich und zart

- Fett tropft nicht in die Glut (wird separat in Fettschale aufgefangen)

- es entsteht kein Fettbrand

- Reinigung des BBQ Smokers einfach und schnell.

Kauf eines BBQ Smokers


Ein BBQ Smoker ist nicht gerade günstig. Deswegen kann es sich auch lohnen, für ein bestimmtes Event einen Smoker auszuleihen. Es gibt aber auch Interessenten, die sich gern den Traum von einem BBQ Smoker erfüllen wollen. Für diese Personen empfiehlt es sich:

- ein Smoker zu kaufen, dessen Montage-Anleitung einfach und verständlich beschrieben ist

- die Stärke des Materials sollte mindestens 3 bis 6,5 mm dick sein (Temperatur im Grill lässt sich dann gleichmäßig und konstant halten und es wird weniger Holz benötigt)

- auf hochwertige Verarbeitung achten (glatte und ebene Oberfläche, stabile Scharniere, verschweißte Nähte)

- gleichmäßige feuerfeste Lackierung (keinerlei Luftbläschen)

- Asche- und Fett-Auffangbehälter zur besseren und schnelleren Reinigung des BBQ Smokers

- bei mehreren Familienmitgliedern unbedingt einen Smoker auswählen, der über zwei große Grillroste, viele Ablageflächen für Besteck und Utensilien verfügt

- auf sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis achten (kein zu günstiges Modell von minderer Qualität auswählen)

- Rezepte zum Räuchergrillen mit im Lieferumfang dabei.
Haben sich die Interessenten für ein BBQ Smoker entschieden, müssen sie noch einige Punkte vor der ersten Anwendung beachten:

- vor der ersten Anwendung muss BBQ Smoker ein- bis zweimal richtig eingefeuert werden (Poren schließen sich im Stahlmaterial und es bildet sich eine schwarze Schicht im Innern des Grills)

- schwarze Schicht – Schutz der Gaskammern und des Kamins vor Wind, Regen

- feuerfeste Lackierung wird nochmals gehärtet – lange Lebensdauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.