13.06.2016, 11:21 Uhr

Brevetsserie 2016 nun vollständig - Randonneurs Autriche hat zwei weibliche Superrandonneure

Der Präsident mit den 600er Finishern: Oliver Ellmer-Heide Bitesnich-Verena und Harald Friesenecker

28. Mai und 4. Juni 2016 Brevetserie gefinisht


An diesen Wochenenden wurde mit jeweils einem 600 km Brevet die jährliche, klassische Brevet Serie über die Distanzen von 200/300/400/600 km beendet.
In der Nachbetrachtung ist es sehr erfreulich, dass es im Jahr 2016 endlich wieder einmal zwei Damen schafften diese Serie erfolgreich zu finishen und wurden mit dem Titel einer Superrandonneurin ausgezeichnet.

Verena Friesenecker und Heide Bitesnich Superrandonneurinnen



Randonneurs Autriche/Austria führt seit dem Jahr 1994 Brevets in Österreich durch, die vorwiegend von männlichen Teilnehmern bestritten werden. Teilnehmer, die alle vier klassischen Distanzen in einem Jahr erfolgreich finishen, erhalten den Titel Superrandonneur. Bisher haben dies erst 3 weibliche Österreicherinnen geschafft. Verena FRIESENECKER aus Reichenau im Mühlkreis und Heideline Bitesnich aus Obertrum am See, waren nun die Heldinnen Nummer 4 und 5 auf diesen Distanzen.
In Begleitung von Oliver ELMER und Harald FRIESENECKER finishten sie nun auch am 4.6.2016 den 600 km Brevet.
Herzliche Gratulation den beiden verwegenen Damen. Jetzt bin überzeugt, dass sie 2019 auch Paris – Brest – Paris ins Auge fassen und womöglich im Jahr 2018 auch den 1.000 km Brevet als erste weibliche Österreicherin in Angriff nehmen werde.
Den 1.230 km Klassiker, PBP hat übrigens erst eine Österreicherin, nämlich Christa FELLHOFER aus Linz, im Jahr 2003 geschafft. Im Vorjahr war leider keine unserer Amazonen dabei.

Das Interesse an den Brevets steigt von Jahr zu Jahr und es meldeten sich wieder sehr viele Neulinge aus ganz Österreich an. Die meisten Teilnehmer kommen aufgrund der Start und Ziel Örtlichkeit Haid/Ansfelden, aus Oberösterreich.

Anmeldestopp Eröffnungsbrevet



Ich musste sogar eine Woche vor dem 200 km Start, am 9.4. nach 110 Anmeldungen einen Anmeldestopp machen, denn sonst hätte die Veranstaltung einen Qualitätsverlust erlitten. Leider machte das Wetter, bzw schon die Vorhersagen wie schon oft einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Die Hälfte der Teilnehmer sagten ab, oder verschoben ihren Start auf einen der nächsten Brevets. Doch auch bei den nächsten Terminen war das Wetter nicht immer das Allerbeste und es wurden Ersatztermine eingeschoben. Das Organisieren verlangte dadurch viel Ausdauer ab.
Je länger die Distanzen werden umso mehr reduzierte sich das Startfeld. Aber auch das Überangebot an vielen anderen Radsportveranstaltungen hält so manchen ab, sich auch auf eine Distanz von 400 bzw gar 600 km zu wagen. Doch gerade hier würde sich eine große Herausforderung, noch dazu für einen geringen Unkostenbeitrag, anbieten. Doch viele scheuen sich davor die Komfortzone zu verlassen um die eigene Psyche und das Durchhaltevermögen zu stärken. Trotzdem zumindest 27 Starter haben den 600er und 50 Starter den 400 km Brevet im Jahr 2016 gefinisht.

4. 1.000 km Superbrevet


Jetzt, am kommenden Freitag, 17.06. kommt auf 39 Starter ein großer Brocken zu. Die 4. Auflage des 1.000 km Superbrevet, HAID – POSTALM – GROSSGLOCKNER – SOBOTH – HAID, steht auf dem Programm. 75 Stunden stehen laut internationalen Randonneursreglement zur Verfügung um erfolgreich zu finishen. Auch wenn wieder mal die Wetterprognosen nicht sehr motivierend sind, wird ein Großteil der gemeldeten Teilnehmer aus ganz Österreich am Start stehen. Es sind auch einige Deutsche, sowie ein Holländer dabei.
Die näheren Details zu den jeweiligen Brevets mit Fotos, Statistiken, Streckenbeschreibungen usw. sind auf der Homepage www.randonneurs-austria.at ersichtlich.

300 km Brevet und 200 km Abschlussbrevet

In diesem Jahr wird es im September noch einen 300 km, sowie einen 200 km Abschlussbrevet geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.