15.06.2016, 20:00 Uhr

Aktiv in die zweite Lebenshälfte

Rund 20 Jahre verbringt jeder Mensch durchschnittlich in der Pension. Es lohnt sich, diese Lebensphase zu planen und zu genießen. (Foto: wavebreakmediamicro/panthermedia)

Lebensberaterin Maria Auinger verrät, wie glückliches Älterwerden gelingen kann.

Die Menschen werden immer älter. Laut Prognosen wird im Jahr 2030 rund ein Drittel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. "Damit dieser biologische Prozess für die Betroffenen auch zufriedenstellend verläuft, lohnt es sich, bewusst einzugreifen", sagt Maria Auinger, diplomierte Lebensberaterin aus Linz. Dabei gibt es laut der Expertin viele Schrauben, an denen man drehen kann. Dazu gehören etwa gesunde Ernährung, viel Bewegung, Gedächtnistraining, sinnstiftende Aufgaben oder die richtige Lebenseinstellung. "Die Gerontologin und Soziologin Margit Gross vertritt die Meinung, dass es zu einem großen Teil an uns selbst liegt, ob wir gut älter werden", sagt Auinger.

Großer Einschnitt

Die Pension markiert für die meisten eine massive Lebensveränderung – weg vom Berufsleben und den Verpflichtungen hin zu viel freier Zeit. Dazu kommen der Wegfall der gewohnten Tätigkeit und der Kontakte zu den Arbeitskollegen. Das betrifft vor allem jene stark, für die die Arbeit stark im Mittelpunkt des Lebens stand. "Viele träumen von der Pension, wissen dann aber nichts mit der neu erworbenen Zeit anzufangen." Auch privat gibt es rund um diesen Zeitpunkt oft viele Veränderungen, die eine Neuorientierung erfordern: die Kinder ziehen aus, man wird mit dem Tod geliebter Menschen, einer Scheidung oder einer Krankheit konfrontiert. "Viele führen Gewohnheiten weiter, die aus der Zeit stammen, als die Kinder noch im gemeinsamen Haushalt lebten. Diese sind irgendwann jedoch nur noch eine leere, starre Hülle. Auch verlockende Angebote wie Reisen bringen oft keine langfristige Erfüllung", weiß Auinger.

Neue Gewohnheiten

Die durchschnittliche Lebenserwartung zeigt, dass man heutzutage im Durchschnitt mindestens 20 Jahre in der Pension ist, ein Großteil davon bei guter Gesundheit. "Das ist eine sehr lange Spanne, die es wert ist, sich neu zu orientieren. Die letzte große Lebensphase bietet viele Möglichkeiten, zur persönlichen Entfaltung. Nehmen Sie sich die Freiheit, diesen Lebensabschnitt zu planen, um ihre Träume und Wünsche für ein erfülltes Leben Realität werden zu lassen", rät die Lebensberaterin. Dazu gehört nicht nur, sich neue Gewohnheiten und Aktivitäten zuzulegen sondern auch, optimistisch zu sein. "Optimisten haben nicht das Glück, dass ihnen das Leben immer die Schokoladenseite zeigt, aber sie sehen bewusst in jeder Situation das Positive. Schon der berühmte Psychologe Martin Seligman wusste, dass Optimisten länger leben. Und diesen Optimismus kann man auch lernen."

Mehr Infos: www.entfaltedeinleben.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.