05.08.2016, 10:09 Uhr

Mattersburg investiert 3 Mio. Euro in Verkehrssicherheit

Die Arbeiten für den Radweg im Europapark schreiten zügig voran. (Foto: Stadtgemeinde)

Das beschlossene Verkehrskonzept in Mattersburg geht in die finale Phase

MATTERSBURG. Insgesamt 20 Maßnahmen wurden beim Mattersburger Verkehrskonzept 2014 zur Umsetzung beschlossen. Von insgesamt 20 beschlossenen Maßnahmen wurde 2015 bereits einige umgesetzt: der Ausbau der Bergstraße und die verkehrssichere Einbindung in die Pielgasse, die Verkehrsberuhigung bei der Apotheke, die Kennzeichnung der Stromtankstelle in der G. Degen-Gasse, die Einbahnregelung in der Schubertstraße, der Sonnwendgasse, der Flurgasse und der Rosengasse, die Schaffung einer Ladezone in der Judengasse vor der Post, ein Halten- und Parkverbotsbereich in der Walbersdorfer Feldgasse und die Schaffung eines Behindertenparkplatzes in der Bahnstraße.

Arbeiten schreiten voran

Diesen Sommer kommen drei weitere Maßnahmen hinzu, bzw sind schon in der Umsetzungsphase. Der Radweg vom Kriegerpark entlang der Bachgasse wird entlang der Wulka vom Europapark bis zur Wedekindgasse fortgesetzt, in der Hirtengasse wird die Fahrbahn ab der Kreuzung Hirtengasse/Feldgasse verbreitert und um einen Gehweg erweitert und in Walbersdorf wird die Fahrbahn in der Triftgasse erweitert, wobei im Kreuzungsbereich auch die Leonhardgasse um 1,5 Meter verbreitert wird.

3 Mio. Euro investiert

Diese Arbeiten sollen bis zum Spätsommer abgeschlossen werden. Im Herbst starten dann die Arbeiten in der Feldgasse. Insgesamt drei Mio. Euro werden insgesamt in die Umsetzungsmaßnahmen investiert. „Das Verkehrskonzept wurde mit der Bevölkerung gemeinsam erarbeitet und wird jetzt Zug um Zug wie geplant umgesetzt. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Verkehrssicherheit gelegt“, so Bürgermeisterin Ingrid Salamon.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.