09.09.2016, 11:45 Uhr

Spenden für Erdbebenhilfe in Nepal benötigt

Die Menschen in Nepal können sich kaum etwas leisten und warten immer noch auf das Geld der Regierung, welche eine Unterstützung für den Wiederaufbau versprochen hat. (Foto: Privat)
MATTERSBURG/NEPAL. Die Mattersburgerin Ulli Glocknitzer, die ihre Schwester Tina Lang, die seit 26 Jahren in Nepal lebt, bei der Organisation für Spendengeldern immer wieder tatkräftig unterstützt, hofft auf weitere Hilfe: „Tina und ich freuen uns über die bisherigen Spenden von über 78.000 Euro, doch die Menschen in Nepal sind nach wie vor auf Spenden angwiesen. Bitte helfen Sie, den ‚auch Kleinvieh macht Mist‘. Jeder Cent geht 1:1 direkt an die Bedürftigen. Vielen lieben Dank!“

Unmenschliche Zustände

„Vor zwei Wochen war ich wieder in Dörfern und war so schockiert, dass noch immer so viele Leute unter diesen Wellblechdächern, in Zelten oder in den Ruinen wohnen. Selbst in Kathmandu sind auf einem naheliegenden Areal noch immer über 500 Zelte, in welcher Menschen bei Hitze oder Monsunregen leben“, berichtet Tina Lang, die weiterhin auf finanzielle Unterstützung hofft, um das Nötigste für die Nepalesen anzuschaffen.

Spendenkonto:


„Erdbebenopfer Nepal“, IBAN: AT801962000101038610, BIC: CBMUAT21
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.