27.06.2016, 08:00 Uhr

„Aqua Burgenland-Sopron“ führt durch Mattersburg

Großes Projekt: Bgm. Ingrid Salamon mit Klaus Sauer und Helmut Herlicska vom WLV vor den imposanten Leitungsrohren. (Foto: Stadtgemeinde)

Wasserversorgung soll weiterhin sichergestellt bleiben

MATTERSBURG. Das ehrgezeigte Projekt „Aqua Burgenland-Sopron“ befindet sich in der Umsetzungsphase und wird in den nächsten Wochen durch Mattersburg geführt.

Bauarbeiten haben begonnen

Bei diesem gewaltigen Infrastrukturprojekt werden die öffentlichen Wasserversorgungen des Nördlichen Burgenlandes, der Stadt Sopron samt Umlandgemeinden und des Mittleren Burgenlandes zur gegenseitigen Absicherung miteinander verbunden. Ein Teil der Trasse führt auch durch Mattersburger Hotter. Die Bauarbeiten dafür beginnen in den nächsten Wochen.

Größtes Sicherheitsprojekt

Durch den Zusammenschluss erfolgt neben der gegenseitigen Absicherung insbesondere eine nachhaltige Absicherung der Wasserversorgung für den gesamten Raum, in dem rund 300.000 Menschen leben. „Es handelt sich dabei um das größte Sicherheitsprojekt in der burgenländischen Wasserwirtschaft. Es dient auch für die Versorgungssicherheit der Stadtgemeinde Mattersburg“, erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Fertigstellung 2017/2018

„Der WLV ist für die Umsetzung der großen Wassertransportleitung von Neudörfl bis zur Staatsgrenze bei Schattendorf zuständig. Die Fertigstellung dieses wichtigen Projektabschnittes ist für Ende 2017 / Anfang 2018 geplant,“ erklären die beiden Geschäftsführer des WLV, Mag. Klaus Sauer und Dr. DI Helmut Herlicska.
Die Gesamtkosten des Projektes, das bis 2021 umgesetzt werden soll, betragen knapp 100 Mio. Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.