19.09.2016, 15:20 Uhr

Bezirk Melk: Wenn auf einmal das "große Geschäft" ruft

Stift Melk: Sauberkeit: * * * * * Topmoderne WC-Anlage, die gut geputzt wird. "Stinkfaktor": * * * * * Trotz Tourismusbetrieb ein für ein WC angenehmer Geruch. Barrierefrei: * * * * * Keine Steigung, kein Hindernis, einfach Rollstuhl-geeignet.

Ranking: Wie sauber und barrierefrei sind unsere öffentlichen WCs im Bezirk? Wir machen den Test.

BEZIRK. Nachdem aufgekommen ist, dass es im Einkaufszentrum in Ybbs keine WC-Anlage gibt (die BEZIRKSBLÄTTER berichteten) gingen wir der Frage nach: Wo gibt es überhaupt jederzeit zugängliche öffentliche Toiletten im Bezirk und in welcher Qualität findet man diese vor?

Toiletten-Ranking

Wir haben uns umgesehen und sechs Toiletten auf ihre Sauberkeit, auf ihren Geruch, ob es kostenlos ist und auf die Barrierefreiheit getestet. Das Ergebnis: Jedes WC ist zwar barrierefrei, doch bei manchen dauert es doch eine Spur länger um auf die "Schüssel" zu kommen, beispielsweise der Weg zur Anlage in St. Martin. Als Rollstuhlfahrer muss man sich dort über eine meterlange Wiese kämpfen oder auf Hilfe warten. St. Martin hat genauso wie Maria Taferl bei unserem Geruchstest am schlechtesten abgeschnitten. In der Basilika-Gemeinde ist dies aber dem übereifrigen "Putzmittel-Fan" geschuldet, der das WC in ein "Chlor-Paradies" verwandelt. Leider aber ohne Putzerfolg. Ein sauberes Klo sieht anders aus. In Blindenmarkt putzen sie zwar fleißig, leider macht der Wind der sauberen Toilette einen Strich durch die Rechnung.

Doch nun zu unseren Gewinnern: In Melk dürfen sich die Besucher nicht nur auf den Stiftbesuch, sondern auch über die sauberen Toiletten freuen. Knapp dahinter rangiert das WC in Heiligenblut. Bronze geht in diesem Ranking an Ruprechtshofen mit nur zwei Verlust-Sternen.

In den Bildern finden Sie die genaue Auflistung des Rankings.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.