19.09.2016, 15:21 Uhr

Strahlende & bombige Stimmung bei der Exkursion des Dreiländerecks

Führung durch das AKW Zwentendorf begeisterte Exkursionsteilnehmer.

Die diesjährige Dreiländereck-Exkursion führte Bürgermeister, Gemeinderäte und viele Interessierte der Region in vier Viertel Niederösterreichs. Exkursionsziele dabei waren das Stift Altenburg, das AKW Zwentendorf und die Schwedenbomben-Fabrik "Niemetz". Die Führung durch das Benediktinerstift und die Besichtigung der Stiftsgärten sorgte für Stauen. Besonders spannend war die Führung durch das Atomkraftwerk Zwentendorf, das nie in Betrieb ging. Den süßen Abschluss bildete der Besuch der Firma Niemetz, die die berühmten Schwedenbomben erzeugt. Sinn und Ziel solcher Ausflüge ist es, sich mit anderen Regionen auszutauschen und sich Anregungen durch positive Beispiele zu holen. Obmann Bürgermeister Christian Frank und Geschäftsführerin Rosi Rahming freuten sich über das enorme Interesse an den äußerst interessanten und spannenden Exkursionszielen – es nahmen 52 Personen teil – und kündigten für das kommende Jahr wieder eine Informationsfahrt in eine andere Musterregion an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.