27.09.2016, 11:43 Uhr

Neubaugassen-Flohmarkt: Es geht wieder los!

Es geht wieder los: Am Wochenende wird gestöbert, was das Zeug hält. (Foto: Wladimir Kolokolow)

Ab Freitag ist es wieder so weit: Der Neubaugassen-Flohmarkt lädt zum Stöbern, Shoppen und Gewinnen ein.

NEUBAU. Wenn sich einer wirklich freut, dass die Bundespräsidentschaftswahl nun doch nicht am Sonntag, den 2. Oktober, stattfindet, ist das Josef Koppensteiner. Er ist seit dem Jahr 1999 Organisator des Neubaugassen-Flohmarkts. Dabei ist er aber schon seit 1983, als der inzwischen berühmteste Flohmarkt Wiens zum ersten Mal veranstaltet wurde.

Warum er so froh über die Wahlverschiebung ist? "Wir sind eine unpolitische Veranstaltung und wir wollen den Wahlkampf draußen lassen", so Koppensteiner. Die Veranstaltung, die sich am Freitag, den 30. September, und Samstag, den 1. Oktober, durch die Neubaugasse zieht, wäre natürlich ein gefundenes Fressen für die Parteien gewesen. Programm gibt es auch ohne Wahlkampf genug.

Neben den zahlreichen Ständen, bei denen von Essen über Kleidung und Accessoires bis hin zu Einrichtungsgegenständen so circa alles verkauft wird, was das Herz begehrt, gibt es wie immer auch ein unterhaltendes Rahmenprogramm. Geboten werden Konzerte, Stelzengeher, Kampfkunst-Vorführungen und vieles mehr. Aber auch zu gewinnen gibt es genug. So wird unter anderem der "Foto Award Neubaugasse", den die bz und die Kaufleute der Neubaugasse gemeinsam ausgeschrieben haben, vergeben.

Shopping-Gutscheine

Dabei werden am Freitag, den 30. September, um 17.30 Uhr auf der Bühne bei der Richtergasse die besten 20 Fotos von der Neubaugasse präsentiert, die bis zum 31. August eingereicht wurden. Die drei besten Fotos bekommen Shopping-Gutscheine im Gesamtwert von 1.000 Euro für die Geschäfte der Neubaugasse. Wer diese Chance verpasst hat, kann am Flohmarkt selbst auch noch Fotos machen.

Und zwar im bz-Fotobulli. Der – leicht an der grünen Farbe zu erkennende – VW-Bus wird vor Ort sein und jeder, der sich dort ablichten lässt, hat die Chance, am Cover der Bezirkszeitung zu landen – auf einem eigenen Exemplar, das mit nach Hause genommen werden kann. Gegenüber vom bz-Bulli geht es dann kubanisch zu: Dort wird ein Oldtimer, der zu einer "Havanna-Bar" umgebaut ist, stehen. Und dazu wird der kubanische Botschafter selbst den Flohmarkt besuchen.

Und auch, wenn es nicht gleich Besuch aus Kuba sein muss – "aus ganz Wien, sogar aus Transdanubien, kommen die Menschen zum Neubaugassen-Flohmarkt. Dieser ist inzwischen ein fixer Bestandteil des öffentlichen Lebens in Wien."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.