15.06.2016, 08:45 Uhr

Führerschein: Würden Sie durchkommen?

Grafenbachs Bürgermeisterin Sylvia Kögler mit Fahrschulbesitzer Günter Koglbauer auf "Prüfungsfahrt". (Foto: RAXmedia)
Serie Teil 7: Wir haben Testpersonen mit über 20 Jahren Erfahrung antreten lassen, Experten erklären die häufigsten Fehler.

BEZIRK NEUNKIRCHEN (bs). 4.269 Führerscheine wurden im Jahr 2015 im Bezirk Neunkirchen laut Bezirkshauptmannschaft neu ausgestellt. Diese Personen haben die theoretische und praktische Prüfung also geschafft. Doch wie sieht es mit Verkehrsteilnehmern aus, bei denen der Test vor mehr als 20 Jahren stattfand. Wir haben den Test gemacht. Der Ternitzer Fahrschulbetreiber Günter Koglbauer testete die Grafenbacher Bürgermeisterin Sylvia Kögler und den Ternitzer Eiszampano Leo Kohn - beide haben die "Prüfung" bestanden.

Für viele schwer ...


... ist der Kreisverkehr, weiß Günter Koglbauer: "Sie blinken falsch, spät oder gar nicht. Dadurch staut es, weil die Einfahrenden unnötig warten." Da ist ein typisches Beispiel der Kreisverkehr vor dem Gloggnitzer Stadtamt. Wie sich da manche Autofahrer zögerlich und falsch blinkend durchwurschteln, ist unglaublich. Auch dass man auf Vorrangstraßen blinken muss, wenn diese mehr als 30 Grad abbiegen, hat man früher so nicht gelernt. Beispiel: Die Ecke der B17 (Semmeirngstraße) beim Chinarestaurant in Gloggnitz. Und dass der Gesetzgeber beim Punkteführerschein so viele - nämlich 13 - Vormerkdelikte im Köcher hat, hatte unsere Kandidaten überrascht. Bürgermeisterin Kögler dazu: "Ich fahre sehr viel jedes Jahr. Mache Seminare in ganz Österreich. Es ist sehr wichtig, dass man sich auf dem Laufenden hält." Und Eiskönig Leo Kohn - er ist seit 47 Jahren Führerscheinbesitzer - hat an diesem Tag einiges erfahren, das ihm im eiskalten Trubel des Tagesgeschäftes entgangen war.

Gewinnfrage 7: Wie viele risikobehaftete Vormerkdelikte kennt der seit 2005 gültige „Punkte-Führerschein“?

ZUR SACHE

Einer der 13 risikobehafteten Vormerkdelikte des seit 2005 gültigen „Punkte-Führerscheins“ ist die Nichtbeachtung des Rotlichts. Weitere Vergehen wären etwa zu geringer Sicherheitsabstand, Nichtbeachtung der Kindersicherung oder das Befahren des Pannenstreifens (Ausnahme Rettungsgasse). Alles zum Thema auf meinbezirk.at/steigein


>

Gewinnspiel:

> Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten acht Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt‘s in unserem Channel!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.