07.06.2016, 00:00 Uhr

Wirt bringt Öko-Energie

Peter Pichler, Chef des renommierten Molzbachhofes, setzt ein Energieprojekt um, wovon gleich zwei profitieren.

Ab September versorgt eine Holzverstromungsanlage Molzbachhof und Gym Sachsenbrunn mit Wärme.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. KIRCHBERG. Ein zertifiziertes Wanderhotel ist der Molzbachhof ja schon längst. Auch der Umweltgedanke spielt in dem Vorzeige-Gastronomiebetrieb in Tratten in Kirchberg am Wechsel eine wesentliche Rolle. Was lag da also näher als auch in punkto Energieversorgung dem Umweltschutz Rechnung zu tragen?

Holzgas treibt Turbine an
Das macht Familie Pichler derzeit mit der Realsierung eines Hackschnitzelwerks für Öko-Strom. Das Heizwerk besteht aus zwei vollautomatischen Anlagen, die jeweils 50 KW Strom und 100 KW thermische Energie aus dem Ausgangsstoff Holzhackgut erzeugen. Aus technischer Sicht treibt das Holzgas einen Motor an, der Strom erzeugt. Die Abwärme des Blockheizkraftwerks wird genutzt um die Wärme zu erzeugen.

Erste Anlage in NÖ

Gastronom Peter Pichler: "Mein Vater hatte die Vision einer solchen Anlage bereits vor zehn Jahren, damals war die Technik aber noch nicht richtig ausgereift. Umso mehr freut es uns, dass wir jetzt die erste Anlage dieser Art in Niederösterreich in Betrieb nehmen werden. Das ist die effizienteste Nutzung des Naturmaterials Holz, wir können so unsere alte Ölheizung austauschen und unser Hotel mit CO₂ neutraler Wärme beheizen."

Ölkessel ade

Von der modernen Holzverstromungsanlage profitiert auch das benachbarte Gymasium Sachsenbrunn. Die Schule wird an das Nahwärmeprojekt anschließen. Auch hier wird die in die Jahre gekommene Ölheizung ersetzt und bereits ab der kommenden Schulsaison mit umweltfreundlicher Wärme beheizt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.