21.03.2016, 15:37 Uhr

Blick in eine andere Welt

HAK/HAS-Schülerinnen sammelten prägende Erfahrungen in sozialen Einrichtungen

OBERPULLENDORF. „Ich könnte mir zwar nicht vorstellen, in einer solchen Einrichtung zu arbeiten, aber ich habe jetzt größten Respekt vor Menschen, die dies tun. Außerdem finde ich es gut, dass es solche Einrichtungen überhaupt gibt!“ Organisatorin Prof. Mag. Andrea Berger-Gruber zitiert aus dem Bericht einer Schülerin zum Sozialprojekt der BHAK/BHAS Oberpullendorf.

Freiwilliger Einsatz

Bereits zum 16. Mal wurde heuer an der BHAK/BHAS Oberpullendorf ein Sozialprojekt mit den SchülerInnen der 4. Jahrgänge der BHAK und der 3. Klasse der BHAS durchgeführt. Das Projekt ermöglichte den Jugendlichen mit seinem „Herzstück“ - drei Aktionstagen, während derer die Schülerinnen und Schüler in einer sozialen oder tierpflegerischen Einrichtung ihrer Wahl mitarbeiteten - einen Blick in eine andere Welt, der den Horizont erweiterte und nachhaltig berührte.
Die SchülerInnen hatten sich folgende Einrichtungen für ihren freiwilligen Einsatz ausgesucht: Förderwerkstätte Rettet das Kind; Pro Mente Lackenbach; Kindergärten Lackenbach, Kobersdorf und Oberpullendorf; NMS Kobersdorf – Spinprojekt zum Sprachenlernen; Pflegeheim Drescher Raiding; Pflegeheim St. Peter Oberpullendorf; Rotes Kreuz Oberpullendorf; Familyranch Lutzmannsburg; Tierschutzhaus Sonnenhof Siegendorf; Tierpension Schandl Draßmarkt sowie ein Tierheim in Traiskirchen. So vielfältig wie diese Organisationen und ihre Aufgaben waren dann auch die Erfahrungen und Eindrücke der Jugendlichen während der drei Aktionstage des Projekts.

Projektberichte und anschließende Reflexionen im Klassenverband brachten deutlich zum Ausdruck, wie stark viele der Jugendlichen von den Erfahrungen und Kontakten dieser drei Tage profitierten und geprägt wurden. Musikalisch begleitet von der Schulband „Drop the notes“ präsentierten die heurigen TeilnehmerInnen kürzlich ihre Erfahrungen und Erlebnisse den kommenden Jahrgängen.

Neuerlich bestärkt und bestätigt durch die positiven Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler wird Prof. Berger-Gruber dieses Sozialprojekt auch in den kommenden Jahren anbieten, sodass auch die nächsten Jahrgänge die Chance bekommen, einen Blick über den „Tellerrand“ des Schulalltags in eine Welt fern der Wirtschaft zu werfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.