13.05.2016, 13:00 Uhr

Von Neustift an der Lafnitz aus mit dem (E)-Bike zu den Paradiesbetrieben

Anradeln bei der offiziellen Eröffnung der Paradiesroute

Neben der Präsentation heimischer Betriebe gibt es auch eine Paradies-Fahrradroute. Diese startet beim Badesee in Neustift.

NEUSTIFT/LAFNITZ (kv). Insgesamt rund 260 Kilometer können nun mit Rad oder E-Bike abgefahren werden, um das Südburgenland und seine Schönheiten zu bewundern. Auch zahlreiche Paradiesbetriebe liegen entlang oder in unmittelbarer Nähe zur Rundstrecke, die teilweise bestehende Radrouten miteinanderverknüpft.

Kulinarischen Ansprüchen gerecht werden

„Es ist die Genussvielfalt, die das Paradies so einmalig macht“, betont Obmannstellvertreter und Heurigenstadl-Chef Gerald Ehrenhöfer. Neben namhaften Winzern zählen Veredler von Delikatessen, bäuerliche Betriebe, Konditoreien und Gastronomiebetriebe zum Verein. "Vom Buschenschank bis zum Haubenrestaurant und Beherbergungsbetriebe, vom urigen Kellerstöckl bis zum 5 Stern Hotel ist alles vertreten. Ziel es natürlich auch, auf die Aktivitäten und Veranstaltungen hinzuweisen, die die Betriebe das ganze Jahr über ausrichten: Von unzähligen Verkostungen über Hof- und Kellerfeste bis zum Tafeln im Paradies.

Programm in Neustift

Der Heurigen-Stadtl Ehrenhöfer bietet neben den Verkostungen am Sonntag auch ein Mittagsbufet von 11 bis 14 Uhr sowie eine Traktorfahrt in die Au ab 14 Uhr.
Beim Schmidt's Rabenbräu kann am Samstag der Betrieb unter die Lupe genommen werden und natürlich darf auch hier gekostet werden. Am Sonntag um 14 Uhr kann man beim Whiskey-Brennen life dabei sein.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.